Endlich: Warnschüsse an der Grenze!

pexels-photo-735423

Wo geht es hier zum Ponyhof?

*

Ein ungarischer Grenzschutzbeamter sah sich heute Morgen gezwungen, mehrere Warnschüsse abzugeben, da Dutzende Migranten versuchten, illegal über die Grenze nach Ungarn zu gelangen, und Warnungen der Grenzschützer ignorierten. Videoaufnahmen von dem Grenzposten zeigen den Vorfall.

Wie die Behörden erklären, hatte eine Gruppe von etwa 60 bis 70 Migranten – darunter hauptsächlich Männer –, versucht, von Serbien aus nach Ungarn einzudringen. 

RT

Ja was denn sonst?

Im Bematschtenzoo Deutschland hätte man die gewalttätigen Invasoren noch mit dem Flieger abgeholt und gleich zum freundlichen Sozialamt geleitet und mit dem Geld der Steuerzahler bis zu deren Lebensende zugeschüttet.

Wer das ungarische Verhalten und meinen Artikel als unmenschlich bezeichnet, muß gleich die ersten 10 Neger in seiner Wohnung unterbringen und durchfüttern.

Es warten einige hunderte Millionen afrikanische und orientalische Mitmenschen auf ein schöneres Leben bei uns.

Wer keine 10 bis 20 Neger mit süßen Kulleraugen (solange sie klein sind) bei sich in seiner Wohnung aufnehmen will, das von anderen aber fordert, ist ein dreckiger scheinheiliger Lügner.

Ein verlogenes Stück Scheiße halt.

*

52 Gedanken zu “Endlich: Warnschüsse an der Grenze!

  1. Volle und 100%tige Zustimmung meinerseits.
    Da habe ich auch wieder ein Beispiel aus dem wahren Leben.
    Eine ehemalige Arbeitskollegin.
    Auch die totale „Gutmenschin“.
    In einer Flüchtlingsunterkunft aktiv und immer ganz groß dabei, alle Kritiker zu beschimpfen.
    Einer der „Flüchtlinge“ aus der Unterkunft, wohl gemerkt, EINER hat es dann tatsächlich geschafft, einen Job in einer Maschinenbaufirma zu bekommen.
    Als Konsequent im Bematschtenzoo durfte Er dann auch sofort aus der Unterkunft raus.
    Wo kommen wir denn dahin, Jemanden, der seine Unterkunft vielleicht tatsächlich selber bezahlen könnte, weiter dort wohnen zu lassen?
    Und vielleicht noch Miete von Ihm zu nehmen?
    Nein, die Steuerzahler müssen ausgeblutet werden.
    Jedenfalls brauchte Er jetzt eine Wohnung und übergangsweise etwas, wo Er übernachten konnte.
    Da ich von meiner engagierten ex Kollegin wusste, dass sie über eine größere Eigentumswohnung verfügte, habe ich Ihr bei WhatsApp geschrieben, sie könnte Ihn doch bei sich übernachten lassen, bis Er eine Wohnung gefunden hat.
    ich glaube, Ihre Antwort könnt Ihr Euch denken. 😉
    Von daher, volle Zustimmung für den Artikel oben.

  2. WIE ICH DAS HASSE ! Da krieg ich so nen Hals !

    JEDER, aber auch JEDER – der sich irgendwie in der BRiD aufhält – wird von diesem Lügen- und Kriminellengesindel als DEUTSCHER bezeichnet.

    EGAL aus welchem Land die ALLE sind, für MICH sind und werden die NIE DEUTSCHE !
    Das geht auch gar nicht, die Gründe sind bekannt

    Wenn Deutsche z. B. in Europa, Namibia, Australien, Asien, Südamerika etc. pp. leben, werden sie in den jeweiligen Ländern als Deutsche bezeichnet und behandelt (und das nicht immer gut).

  3. Ich – als autochthoner Deutscher, auf der württembergischen Schwäb. Alb geboren und aufgewachsen – sah mich (nach meinem Umzug von BW nach NRW) mit der Mentalität der NRW’s, genauer kölschen Mentalität, konfrontiert, was nicht einfach war. Es ist für mich schon wesentlich besser, jetzt nach Jahrzehnten 😉
    Fakt ist, daß ich mich niemals als Rheinländer bezeichnen würde und ich das auch überhaupt nicht FÜHLE.
    Meine geliebte Heimat ist und bleibt für immer BaWü.

    Nebenbei, mit ihrem wirklich übertriebenen Karnevals-Hype will und werde ich auch niemals warm werden.
    Ich hab mal vor Jahren diesbezüglich zu einem Einheimischen gesagt, meine Beobachtung ist, daß in den Kölschen und Düsseldorfer KARNEVAL-HOCHBURGEN (einschl. Dörfer im weiten Umkreis) auf KNOPFDRUCK vom Donnerstag (Weiberfastnacht) bis einschließlich Aschermittwoch (wo dann Viele ihre tagelangen Besäufnisse ausschlafen und langsam wieder runterkommen) mit JEDEM lustig und ausgelassen geschunkelt und umgegangen wird.
    Danach gucken sie sich gegenseitig nicht mehr mit dem Arsch an.
    Seine Antwort, „Ja, so ist es“…mit einem Grinsen im Gesicht.

    Ich habe mal jahrelang in der Kölner Hauptverwaltung Deutsche Kranken Versicherung (DKV) gearbeitet. Da DURFTE man an Weiberfastnacht (Do.) nur bis Mittag arbeiten, und nach dem Höhepunkttag Rosenmontag war der Dienstag ein arbeitsfreier Tag, erst am Aschermittwoch wurden die Tore wieder geöffnet. Auf Nachfrage hat der Vorstand damit erreicht, daß die Besoffenen nicht wieder Schaden anrichten konnten, indem sie in der Vergangenheit – in ihrem besoffenen Übermut – Kleinholz aus dem Inventar machten.

    Ja, feiern können sie, de Kölsche, das muß man ihnen lassen. Dann geben sie ALLES.
    Ich kenne keinen, der SO abfeiern kann wie sie.

  4. Glaubt doch bloß die Schwachheit nicht, daß die Ungarn, seitdem sie diese Grenze angeblich hermetisch und so richdich „Eiserner-Vorhang“-mäßig befestigt haben wollen, noch niiie irgendwelches Migrattenungeziefer mindestens mit Warnschüssen daran hindern hätten müssen, sie trotzdem zu passieren!
    Das sind alles Ammenmärchen. Denn ENTWEDER müßten die ANDAUERND Warnschüsse abgeben – und dann hätten wir garantiert schon viel früher davon erfahren, ODER kein Möntsch hat das Geschmeiß bisher je aufgehalten.
    Nur die zwei Möglichkeiten gibbet. Die meisten werden sich latürnich den leichteren Weg, über Slowenien ins Ösiland suchen, oder sich gleich von den Genozid-Banden, wie Bunzelwehr, IRK, Caritas, Diakonie, usw. in den Zoo chauffieren, einfliegen und schippern lassen. Aber, daß seit Jahren gar keine Migratte mehr illegal nach Ungarn reingekommen sein soll, ist doch purer Brainfuck.

  5. @Ebber

    „… bis einschließlich Aschermittwoch (wo dann Viele ihre tagelangen Besäufnisse ausschlafen und langsam wieder runterkommen) mit JEDEM lustig und ausgelassen geschunkelt und umgegangen wird. Danach gucken sie sich gegenseitig nicht mehr mit dem Arsch an.“

    Deswegen nenn‘ ich den ja auch immer Arschlochmittwoch. Was sind das schon für bematschte Zombies, die sich von Pfaffen, oder von nem Kalender vorschreiben lassen, wann sie feiern und saufen dürfen (oder besser: müssen) und wann sie schlagartig damit aufzuhören haben, und die sich dann auch noch wie Jekyll und Hyde benehmen, als hätten sie ne bipolare Störung?
    Na ja – typische detse Untertanen halt.

    Die arschgefickten Suppen-„Höhner“ beteiligen sich penetrant an irgend so einer „Gägän Rächz“-Scheiße, u. a. zusammen mit Bläckfööss, mit denen ich die immer verwechsel …,

    … nämlich DAS hier:

    -https://de.metapedia.org/wiki/Arsch_huh,_Z%C3%A4ng_ussenander

  6. Unperson,

    genau !
    Ich meine, der Sack Niedeggen hat den Arsch huh-Scheiß vor vielen Jahren angeleiert.
    Die ganzen kölschen Arsch huh – Zäng ussenander – Typen (BAP, Brings, Höhner, Bläck Föös etc pp.) kannste alle in der Pfeife rauchen.
    Die Meisten sind eh linke Ratten und trachten danach weiterhin ihren Rüssel in die fetten Futtertröge stecken zu können.
    Dieses verlogene linke Pack kotzt mich nur noch an !

  7. „Endlich: Warnschüsse an der Grenze!“

    Warum? Warnschüsse sind unmenschlich, knallt sie ab.

    Für jeden, der an der ungarischen Grenze erschossen wird,
    müssen 3 andere nicht im Mittelmeer ersaufen.

    Wer Massensterben in Mittelmeer beenden will, muß anfänglich einzelne Grenzbrecher abschießen. Der Tod von einigen Wenigen rettet viele vorm Absaufen im Mittelmeer. Danke an die ungarischen Menschenfreunde (auch wenn ’s schwer fällt). Die Geschichte wird euch Recht geben …

  8. Unperson, wenn du deine grosse Klappe nur ein wenig zügeln würdest, könnte man deine Beiträge fast originell finden.

  9. @Jodel75

    Och Menno … Dakannichdochnixfür!!! 😦

    Das is doch das schlimme Online-Tourette, unter dem ich leide!

    Wenn Du mich hier ernsthaft wegen meiner Behinderung diskriminieren willst, ruf ich meinen Anwalt, den Dr. jur. Shlomo Itzig-Trompetenschleim – und der klagt Dir dann die Scheiße aus dem Leib!

  10. Da fällt mir ein … Warst DU das nich erst neulich, mit: „leck mich am arsch du idiot“?

    Wie geht doch gleich noch mal dieser Spruch, mit dem Glashaus …? 😀

  11. Die heftige Ausdrucksweise von jotell kann ich nicht nachvollziehen.

    Die heftige Ausdrucksweise von jotell hat vitzli dann doch verziehen.

  12. Bei dem heftigen Scheiß, der fast auf dem gesamten Planeten läuft, ist es aber auch die einzige Sprache, um darauf noch zu reagieren.
    Das sind nun mal die ehrlichen Emotionen, die davon hervorgerufen werden.
    Und Sprach- und Gedankenpolizei gibt es doch „draußen“ schon genug. 😉
    Wir selbstdenkenden Menschen sollten doch ein wenig derbere Sprache aushalten können.
    Dieses ganze Schneeflöckchen Rücksicht nehmen, z.B. am Arbeitsplatz geht mir nämlich langsam wirklich auf den Sack.
    Noch 2003 habe ich mit richtigen Männern zusammengearbeitet und hatte einen richtigen Mann als Chef.
    Der hatte mir auch schon mal einen ganzen Aktenordner vor die Füße geknallt, als ich eine Aufgabe vergessen hatte.
    Aber 10 Minuten später hat er mich am Platz angerufen und scih entschuldigt und GUT WAR.
    So geht das unter echten Männern, da raucht es mal geschwind und nach 10 Minuten ist es vergessen.
    Wie ich diesen Chef heute vermisse, kann ich nicht in Worte fassen.

  13. Von Israel lernen, heißt siegen lernen
    Heute in der WELT = Deutschland beteuert aus der Vergangenheit gelernt zu haben , aber Israel ist schon viel weiter; das jüdische Motto heiße = nie wieder Aggression!
    Ich finde das gut “ Je suis Judas!“ Nicht das ich solche Zoten liebe, aber sie bringen Farbe in mein Leben, seitdem ich keinen Alkohol mehr trinke. Das hat Charme und Esprit und beflügelt . Sollten sich einige mal ein Beispiel nehmen. Die Staatsräson Israels fordert den Verzicht jeglicher Aggression gegen Israel! Sollte der Staat dennoch durch Aggression bedroht sein, ist diese mit ultimativer militärischer Gewalt zurückzuschlagen. Wie war das noch im 6-Tage-Krieg, als Israel einem prophezeiten arabischen Angriff zuvorkam ? Zurückschlagen kann also auch Präventivschlag bedeuten? Wie war es zuvor, als Freischärler arabisches Gebiet überfielen, bei Nacht Grenzzäune versetzten und am Tage die arabischen Besitzer lynchten? Und war es keine Aggression, die jüdische Partisanen aus aller Welt in Palästina übten? Nicht, das ich das grundsätzlich verurteile, ich sah die jüdischen Siedler immer als Bauernkrieger, die für das eigene Überleben kämpften. Mal losgelöst von der übergeordneten Agenda, die der Einzelne nicht versteht und auch nicht beeinflussen kann.
    Ich sah sie zwar auf der falschen Seite, aber ohne Unrechtsbewußtsein. Aber eine Räson, die Unrecht verpflichtet, kann ihnen nicht verborgen sein. Ich will aber garnicht, dass sie sich wenden, ich will , dass wir uns daran orientieren. Zumal unsere Ansprüche an heimatliche Gebiete nur ruhen und überhaupt nicht verjähren können. Wenn also Deutsche nächtens in Kompaniestärke nach Schlesien und Ostpreußen einsickern, wenn deutsche Partisanen in der Nacht durch die Straßen Danzig’s streifen, deutsche Einzelkämpfer sich in den polnischen Sümpfen eingraben, deutsche Reisemobile in Elsaß-Lothringen die Straßen verstopfen, ist das keine Aggression. Nur wenn die Regierungen in Polen und Paris Gegenmaßnahmen ergreifen. “ Nie wieder Aggression“ würden wir rufen und die Angreifer mit ultimativer militärischer Gewalt erschrecken.
    Immer an dieser Stelle klingelt der Wecker und ich wache auf. So komme ich nie zu dem Punkt, wo die Juden ihre eigenen Landsleute bestrafen, die sich der Räson verweigern.
    Komme nicht zu den Straßenschlachten, den Schnellgerichten und auch nicht zu den Lynchgesetzen = die Hagenah knüpfte orthodoxe Rabbiner kopfüber in den Synagogen auf.
    Regelmäßig wird mir auch verwehrt, die Stelle zu sehen, wo Mossad-Agenten junge Hunde mit Sprengstoffpaketen in palästinensische Widerstandsnester treiben.
    Auch wenn mich der Abbruch nervt, im Grunde bin ich dankbar, nicht alle Scheußlichkeiten zu sehen. So ist es mir möglich, einigermaßen unbelastet der Ablenkung hier und anderswo zu folgen.

  14. @Andi 933

    Das ist eben der Psychoterror, dem wir aufgrund der allgemeinen Verfotzung ausgesetzt sind.
    -https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2016/12/31/ein-teil-des-problems-allgemeine-verfotzung/
    Das Jobtwojumatriarchat hat Alle zu Sensibelchen zwangsumerzogen. Will mir gar nicht ausmahlen, wie das wohl heute bei der Bunzelwehr zugeht. 😦
    Wenn ich nur dran denke, was wir damals (vor nem viertel JH) für säuische Lieder gesungen und Sprüche geklopft haben – und wie die Ausbilder alle drauf wahren … Boooaaahhh! 😀
    Und heute rennen die Muschis wahrscheinlich bei jeder Kleinigkeit, „Häschtägg Mietu“ plärrend, zur Antidiskriminierungsbeauftragten, Gender-Sensibilisierungsstelle, oder weiß der Geier, wie die das nennen … und hinterher zur Schweinepresse. :mrgreen:

    Na ja, wer da heute noch freiwillig hinwill, um dem Bematschtenzoo „treu zu dienen“, hat ja sowieso nich alle Latten am Zaun.

  15. Hmm – Schrieb ich „ausmahlen“, wie in ner Kaffeemühle, anstelle von „ausmalen“? :mrgreen:
    Is wahrscheinlich gar nich mal sooo verkehrt. Denn schließlich gehört der ganze AKK-Laden tatsächlich durch den Wolf gedreht. Also war’s dann wohl so ne Art Freud’scher Orthographie-Fauxpas. 😀

  16. @Unperson 1218

    Die Verfotzung ist auch ein genialer Beitrag zur Demontage der BRD Wirtschaft, in vielerlei Hinsicht.
    Wir hatten bei uns auch so ein Schneeflöckchen.
    Ihre Aufgabe war sich um die Entwicklung einer neuen Zeiterfassungssoftware zu kümmern.
    Da die alte Software von der Benutzerfreundlichkeit her eine Katastrophe war, habe ich als Supporter mir von allen MA per Rundmail Vorschläge schicken lassen und daraus ein Verbesserungekonzept erstellt, falls mal eine neue Software entwickelt wird.
    Zu dem Zeitpunkt war es allerdings noch nicht in Planung.
    Auf jeden Fall hat dann zum Zeitpunkt X das Schneeflöckchen, übrigens weiblich, völlig eigenmächtig mit einem Praktikanten zusammen die neuen Software entwickelt, wie sie meinte, dass es richtig ist, ohne irgendeine Information dazu bekanntzugeben.
    So hatte ich keine Chance das Konzept einzureichen.
    Eines Tages lief dann plötzlich die neue Software.
    Was soll ich sagen, noch übler als die eh schon schlechte Vorgängerversion.
    War das Zeiten verbuchen mit der alten Software schon viel zu umständlich, hat sich die neue Version dazu im Vergleich noch mal um den Faktor 3 VERSCHLECHTERT.
    Es dauert jetzt drei Mal so lange, für die Buchungsvorgänge und man muss sich wichtige Daten in Zwischensteps merken, oder auf Papier zwischen notieren.
    So übel war noch nicht mal der Vorgänger.
    Sauer, auf Grund der Eigenmächtigkeit habe ich dann eine EMail in einem etwas „rauheren“ Ton geschrieben.
    Rauh war, dass ich doch tatsächlich in einem Satz das Wort „unterirdisch“ benutzt hatte.
    Das Konzept habe ich in dem Zuge übrigens selbstverständlich mit versendet.
    ich schimpfe nie einfach über Mißstände, ohne eine Lösung anzubieten.
    Als Reaktion mussten dann mein Vorgesetzter und ich bei ihrem Vorgesetzten antanzen, wegen des Wortes „unterirdisch“.
    Es ging nur um die Befindlichkeiten des Schneeflöckchens.
    Das Konzept ist bis heute nicht umgesetzt, die Software ist jetzt halt übel.
    Nach dem Motto:“Kann man so machen, dann ist es halt Kacke“

  17. Werter Frankstein,

    erneut ein hervorragender Artikel aus Deiner holden Feder – Dankeschön! 🙂

  18. Werter vitzli,

    vergiß bitte Franksteins unermüdlichen Einsatz nicht eigens zu würdigen. 🙂

  19. Katzen sind die aufmerksamsten Gesellschafter, die man sich wünschen kann. Da kommt kein Kullerauge eines warnschusserschrockenen Negers ran – soviel ist mal klar.

    Wobei:

    Die Nachbarskatze seilt gerade in meinem Garten einen Neger ab und glotzt mich dabei auch noch vorwurfsvoll an.
    Das bereitet mir nun wirklich Kopfzerbrechen.

  20. tante lisa 1729

    es ging nicht um würdigungen, sondern um kommentatoren, die mich in richtungsweisenden (!) grundsätzlichen einzelpunkten wesentlich erleuchtet haben. das waren von inzwischen vielleicht 70 oder 100 tausend kommentaren vielleicht 10-20 stück zu 5 oder 6 themen und in 5 jahren.

  21. @ unsinnperson apropos Glashaus, dafür hab ich mich bei Vitz entschuldigt du Großkotz. Tob dich im Baumarktbistro aus, aber nicht im „Eliteblog“ lol.

  22. Na – Da is ja dann gleich wieder die nächste Entschuldigung fällig! 😆

  23. Vitz, Bescheidenheit ist eine Zier, doch weiter kommt man ohne ihr! Aber als ELite würde ich mich auch nicht beschimpfen lassen. EL ist der wahnsinnige Gott der Semiten und Drawiden, die ELite stellen seine Anhänger. Wenn von Eliten die Rede ist, sind ausschließlich die jüdischen Leviten und die Pharisäer der jüdischen Stämme gemeint. An einer ELite- Universität werden die Leviten gelesen. Die Wissenschafts-ELiten stärken das Überhebungsgefühl der Pharisäer= ich danke dem Herrn, dass ich schlauer bin als die dummen Gojim! Kein echter Deutscher würde sich zur ELite zählen, das wäre wie kuscheln mit einem Erdschwein. Ich würde Vitzli’s Blog als deutsch bezeichnen, weswegen es temporär – oder auch verstärkt ?- den Angriffen der Erdschweine ausgesetzt ist. Hotspot war nicht das Erste und Saejerlaenner und Monk nicht die letzten. Und Unperson -Nomen est Omen- rüffelt nach wie vor ungeniert. Ich sage voraus, dass die Versuche zunehmen werden, Millionen Verbindungsdaten warten noch auf Analyse, in unterirdischen Bunkern auf der ganzen Welt, im Eis Skandinaviens, in den Wüsten Israels ( In Deutschland sind mehr als 3 Millionen Bilder aus Überwachungskameras gespeichert/ stündlich werden 3 Milliarden Datensätze weltweit ausgewertet). Vielleicht ist dieser Blog schon im Focus. Während die größeren Blogs mit staatlichen Maßnahmen verfolgt werden, sind die kleineren für den Abschaum des Krieges freigegeben. Ich verweise hier explizit auf die Aussage von Saejerlaenner, dass die Deutsche seit jeher ein Volk von Prüglern und Taugenichten wären.
    Es gibt dafür nur Beweise der Leviten, die Alten Deutschen intonierten vor jedem Kampf ein gewaltiges Hohngeschrei, um eben Prügeleien auszuschließen. Es ist das Verhalten eines Königs, der mit Macht droht, aber nicht prügelt “ wenn der König in der Wüste brüllt, dann erzittert das tierische Heer !“ Danach wagt kein Schakal mehr den Aufstand. Auch die jüngeren Deutschen der Wehrmacht prügelten nicht, sie warnten- manchmal sogar mehrmals- und ließen nur bei Nichtachtung die Muskeln spielen. Ich erkenne einen Auserwählten nicht immer am Aussehen – ist auch hier nicht möglich-, aber immer, wenn er den Mund aufmacht. Allerdings steigt die Zahl der Nachahmer unaufhörlich; das sind die Gestrandeten der Städte, die sich vor der drohenden Vernichtung auf die Seite der künftigen Sieger stellt. Wird ihnen nicht nutzen, weil auch ihre Geburtsurkunde archiviert ist. Und ihre Schulzeugnisse und ihre Einkommen und Ausgaben und überhaupt alle Neigungen und Träume. Mir egal, bestätigt nur meine Haltung= viel Feind, viel Ehr ! Mich irritiert nur der vermehrte Angriff der Erdschweine, haben die keine würdigen Gegner? Schätzen die mich und uns gering ein? Oder wollen die uns zum ELite-Blog treiben?

  24. Ehre gebürt eigentlich nur den tapferen Frontkämpfern, die ihren Arsch hinhielten, ihre Haut zu Markte trugen und ihr Leben gaben fürs Vaterland in den von gottverdammten Politikern vom Zaun gebrochenen militärischen Konflikten.

  25. frank,

    ja, der elitebegriff steht schon unter tatverdacht. allerdings verwende ich ihn meist mit wechselnden anteilen von ironie.

  26. Werter Frankstein,

    vielen lieben Dank für den Augenöffner – das hatte ich bisher nicht erkannt. Der unsägliche hotspot war das größte Erdschwein überhaupt.

  27. Fränkieboy sieht sich also den „Angriffen der Erdschweine ausgesetzt“ – Auweia!

    Unser Einliterkampfschwein wird sich doch nicht vor den possierlichen Murmeltierchen (engl.: Groundhog = wörtl. Übersetzung: „Erdschwein“) fürchten? 😦

    Hängt das mit seiner Altersdemenz zusammen? Oder hat er etwa Angst, daß die Viecher evtl. mit schlimmen Viren … Ach nee – die gibbet ja gar nich! 😯
    Und wenn doch, dann sind das latürnich „Zellen, die zur Metamorphose fähig sind“ – und nix ganz Anderes, so wie es bspw. diese popelige Wikiblödia behauptet, der man ja grundsätzlich niiie trauen kann! Ja – Selbst wenn Ihr Euch dort auch bloß über den Balzlaut des mexikanischen Glotzfrosches von Südsrilanka informieren wollt: Glaubt denen bloß nix!!!
    Die belügen Euch ausnahmslos – IMMER!!! 👿 😆

    „Und Unperson -Nomen est Omen- rüffelt nach wie vor ungeniert …“

    Hach Kottchen – Daß dieses Pseudonym evtl. vielleicht etwas mit den Inhalten eines – eigentlich ziemlich bekannten – dystopischen Romans eines gewissen Orwell zu tun haben könnte, überfordert den superscharfen Verstand des „Sprachgewaltigen“ latürnich immer noch. 😦
    In DEM Punkt unterscheidet er sich – bezeichnenderweise – gar nicht von den zahlreichen ZECKEN, denen die Unperson so, in ihren 13 Jahren des Internetnahtziehtums, begegnet ist. Da jene – in Ermangelung funktionierender Ganglien im Brägen – außerstande sind, seinen Sinn jemals zu begreifen, kamen sie auch nie auf die Idee, dieses Pseudonym selbst zu okkupieren, was die Unperson stets in der Überzeugung bestärkt hat, daß sie gar kein besseres je hätte wählen können. 😀

    „Während die größeren Blogs mit staatlichen Maßnahmen verfolgt werden, sind die kleineren für den Abschaum des Krieges freigegeben.“

    Jouuh – Wenn DAS mal EINER weiß, DANN ja wohl der Allerarmseligste von allen Schmutz-Finken – nämlich einer, der niemals der Versuche müde wird, aus Internet-Nahtziehs, durch sein saublödes, Kanaken-artiges Herumgeposere mit seiner Phantasie-Vita und die damit einhergehende stetige Aufforderung, jene mögen ihm doch bitte „von ihren Taten berichten“, persönliche Informationen herauszulocken – und der diese Masche dann immer wieder stets auf’s Neue anleiert, selbst wenn er eigentlich längst begriffen haben müßte, daß die Versuche nicht fruchten. Für das Minilieb scheint es immer schwieriger zu werden, halbwegs brauchbare Mitarbeiter zu rekrutieren. Eigentlich ein gutes Zeichen, oder? 😀

  28. Dort war ich Gott sei Dank noch nie, werter vitzli.

    Doch statt sich unserem gemeinsamen Feind entgegenzustellen, schlagen AU – Pardon – A und U gleichzeitig auf uns Frankstein ein.

    Da wir aber zusammen stehen, die Reihen fest geschlossen, wird auch dieses Unbill über und hinübergehen und sich wie ein laues Lüftchen verziehen.

    Wahrscheinlich fällt das unter die neuerfundene Wetter-Wende – dieses Wort-Monster entdeckte ich heute erstmals in der merkelhaften Presse. 😀

  29. @Vitzli

    „… der sabbelt auf seinem eigenen blog.“

    Viel schlimmer! 😯

    DAS Arschloch is doch tatsächlich NOCH abartiger, als ALLE Blogger, die mir je unter gekommen sind! Der könnte ja direkt bei der Judenpresse anfangen, falls er da nicht eh schon längst herummarodiert!

    DAS hier schrieb ich dieser Kanaille erst kürzlich:

    _____

    Nee jetz, aber sach ma … Daß Du andauernd so sorgfältig jeden Kom.-Faden in Vitzlis Blog regelrecht verschlingst …: Das liegt doch nicht an der Faszination von Fränkieboys eigentlich stinklangweiligem, unveränderlichem Salbader – und schon mal gar nich an den Huldigungen desselben durch die Pimmeltante …, oder etwa an den Nemo-Fischexkrementen?

    „Nee, TIER – Das kauft Dir doch keiner ab!

    Gib’s doch endlich zu: ICH bin es doch, auf den Du rattenscharf bist!
    Du bist so geil auf mich – Du kannst doch kaum noch an Dich halten, Du Süßer! :mrgreen:

    Denn ICH gebe Dir etwas, das Dir weder das Abwichsen auf diverse Porno-Puderplunzen mit Monster-Möpsen, noch Deine feuchten Fieberträume über 13-Jährige Lolita-Luder geben können – Stimmt’s? 😀

    Nee, TIER – DU bist doch immer noch mein kleines, virtuelles BÜCKSTÜCK!
    Oder wär’s Dir lieber, wenn ich Dich Mausi, Hasi, oder vielleicht Spatzi nenne?“ 🙂

  30. Und DAS hier lässt das unsägliche TIER nun auf seinem Drecks-Blog erscheinen – und schiebt es MIR unter: 😯

    _____

    „Nee jetz, ich sach ma … Daß ich andauernd so sorgfältig jeden Kom.-Faden im Chaosblog regelrecht verschlinge…: Das liegt doch nicht an der Faszination von Fränkieboys eigentlich stinklangweiligem, unveränderlichem Salbader – und schon mal gar nich an den Huldigungen desselben durch die Pimmeltante …, oder etwa an den Nemo-Fischexkrementen!
    Nee, – Das kauft MIR doch keiner ab!
    Ich geb’s endlich zu: DU bist es doch, auf den ICH rattenscharf bin!
    Ich bin so geil auf DICH – Ich kann doch kaum noch an mich halten, Du Süßer!
    Denn DU gibst mir etwas, das mir weder das Abwichsen auf die Pimmeltante mit Monster-Möpsen oder Urschel Haberbock, noch meine feuchten Fieberträume vom Endsieg in der Jungstoilette geben können!
    JAAA, TIER – ich wär doch einfach nur so gern DEIN kleines, virtuelles BÜCKSTÜCK!
    Oder wär’s Dir lieber, wenn DU mich Mausi, Hasi, oder vielleicht Spatzi nennen darfst?
    Auf jeden Fall kannst DU ALLES mit MIR machen, ich kenne keine Tabus!“
    -https://chaosfragment.wordpress.com/2020/01/26/eine-ode-an-frankstein-den-drachentoter/#comment-2678

    _____

    Also … ÜCH BÜN JETZ ABBER ECHT SO WAS VON EMPÖRT, BESTÜRZT UND AUCH EIN STÜCK WEIT BESOFFEN … ääh – BETROFFEN, meine ich latürnich … 😦

    Was für ne SAU! 👿

    (Ja – Manchmal is es dann eben doch von gewissem Nutzen, alles erstmal in Word zu schreiben und abzuspeichern – hähä!)

  31. Unperson alias Tyrion,

    diese von Dir gewählte Strategie, Deinen Unrat zum Zwecke der Destabilisierung eines Blogs zu platzieren, hat einen langen jüd. Bart und demnach bekannt.

    Genau ob Deiner Phrasendrescherei, gepaart mit unflätigem Vokabular, liesz Dir das Prädikat Tier zukommen – uns vitzli sei alarmiert, täte ich rufen, wenn er es denn nicht bereits wie stets wäre. 🙂

  32. @Tantchen alias Pimmeltante,

    “ … zum Zwecke der Destabilisierung eines Blogs …“

    Wenn ich DAS tatsächlich wollte, hieße das erstens nichts Anderes, als die sprichwörtlichen Eulen nach Athen zu tragen, auf ein totes Pferd einzuprügeln, oder was auch immer …

    … und zwotens sind Fränkieboy, Nemo und Du, was DAS anbelangt, immer noch die ungeschlagenen Meister aller Klassen – so Leid es mir tut!

  33. Gucker sagt am 29. Januar 2020 um 22.30 Uhr, letzter Satz:

    Die Geschichte wird euch Recht geben …

    Gucker,

    Du bist ein wahrer Nationalsozialist, sagst Du doch nichts anderes als:

    UND IHR HABT DOCH GESIEGT

  34. unperson 8.30

    tyrion ist in jeder hinsicht enttäuschend. hat so lange hier geschrieben und entpuppt sich dann. ich kann nur jedem dringend empfehlen: traut hier keinem anderen! sachliche debatten ja, persönliches NIE! NIE! NIE!

  35. O doch, werter vitzli …

    denn wir haben die Wahrheit und die Moral auf unsere Seite

    … rief uns Ursula Haverbeck kurz vor ihrer Einkerkerung als zentrales Resümee ihres Lebenswerks zu.

    Solltest Du nicht lieber den Geist ins Zentrum Deiner Betrachtungen rücken, werter vitzli? So flöge Dir die Erkenntnis zu, dasz Hitler nicht tot ist, sondern lebt – sein Geist weit unter uns.

    Genau darum ist der Jutt ja so aufgebracht, bedient sich dem Vorenthalt von Justizgewährung und öffnet der Willkür somit das Tor – läszt Tor-heit, ja Tor-offen-heit, allgegenwärtig werden.

    Deswegen gilt für unsere Altvorderen, was Gucker überdies für uns diesseitigen entdeckt hat, nur eben mit anderen Worten – so lassen wir zusammen antreten:

    DIE GESCHICHTE WIRD EUCH RECHT GEBEN UND IHR HABT DOCH GESIEGT

  36. Oh allgewaltiger Frankstein,

    es liegt mir fern, an deinem Expertentum auf allen Gebieten zu zweifeln, ebensowenig wie an deiner Ehre und an deinem Heldenmute. Aber da du dich hier über etwas äußerst, was ich angeblich gesagt haben soll, muß ich wohl an deiner Fähigkeit, sinnentnehmend zu lesen zweifeln. Dabei waren es doch nur zwei, drei kleine Sätzchen, in denen ich meinen Senf zu dem Bullshit, den man immer wieder grinsend und kopfschüttelnd zur Kenntnis nimmt, dazugegeben habe, nämlich, daß der Deutsche an sich grundsätzlich und immer ehrlich und anständig und edel und gut sei. Und wenn er es doch ist, nur der böse Jutt dran schuld sein kann :mrgreen:

    Erdferkelige Grüße 😉

  37. Ich entschuldige mich für die Verletzung deines unschuldigen Seelchens. Erinnere mich nur an die Behauptung Prügeleien und Körperverletzungen seien unter Deutschen üblich. Ist aber für mich gegessen. Wiederkauen ist eine jüdische Eigenschaft. Es interessiert mich nicht, mit welchen Behauptungen jemand zuvor rausgewürktes als Gehirnnahrung versilbern will. Mach es einfach wie ich, rede Klartext und nenne die Dinge beim Namen. Wer Senf dazu gibt, will Wiedergekautes schmackhaft machen.

  38. Ja, mein Lieber, so ungern du das auch hören magst, die übelsten Erfahrungen, die ich im Lauf einiger Dekaden gemacht hab, hab ich mit Deutschen gemacht.

    Die besten allerdings auch. Ist irgendwo ne Liebesbeziehung :mrgreen:

    Wenn man aber euern Sülz liest, denkt man sich, die hätten das Aussterben redlich verdient 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s