Der Zschäpeprozeß in München und der Eichmannprozeß in Jerusalem ähneln sich auffallend.

*

pexels-photo-1212826.jpeg

Nicht weil es in beiden Fällen um Nazis ging.

Nein, für beide wäre es besser gewesen, zu schweigen. Beide haben plötzlich geplaudert, und zwar genau das, was Die Anderen hören wollten. Und sich – gegen alle Üblichkeit – seltsamerweise selber schwer belastet.

1.

Obwohl das (im Internet erhältliche) Protokoll der Wannseekonferenz absolut nichts für einen angeblich dort geplanten Völkermord an 6 Millionen Juden hergab, gestand Eichmann nach seiner krass völkerrechtswidrigen Entführung durch die Juden und monatelanger übler Isolationsfolter – von den Israeljuden selber eingestanden – und längerer Haft plötzlich vor dem israelischen Gericht sehr ausführlich, daß man mit Heydrich im Nebenzimmer unter sechs Augen entsprechende Absprachen getroffen habe.

Ohne diese nach Folter gemachte Aussage hätte die ganze Wannseekonferenz NULL Beweiswert. Dem Protokoll nach ging es nämlich NUR um Umsiedlung!

2.

Bei dem NSU-Prozeß verlief es ähnlich. Die Hauptangeklagte Zschäpe schweigt auf Anraten ihrer drei Verteidiger.

Plötzlich tauchen nach einer gewissen Zeit 2 neue Verteidiger auf, und sie beginnt zu reden.

Zentraler Aussagepunkt: die beiden Uwes hätte die Morde ihr gegenüber (natürlich nachträglich – schon DAS stinkt gegen den Himmel und wirkt superkonstruiert!) zugegeben. Damit gibt sie zu und zementiert, daß die Uwes die ganzen Leute da sinnlos, grundlos und motivlos  abgeknallt haben. 

DARAUF kam es offenbar an. Ohne dieses Geständnis standen die „Beweise“ gegen die beiden Uwes offenbar auf sehr wackeligen Füßchen!

3.

BEIDE kassierten Höchststrafe.  Eichmann wurde im Meer zerstreut, Zschäpe bekam die Besondere Schwere der Schuld aufgeladen, weil man heute keine Asche mehr in der Inn verstreut.

Meiner Meinung nach wurden beide schwer getäuscht und man hat ihnen etwas versprochen, nämlich daß sie „nur so“ eine Chance hätten.

Vorhin gab es einen Film über die drei Strafverteidiger Sturm, Heer und Stahl, in dem beschrieben wurde, daß der – wenn ich es richtig verstanden habe – Vorsitzende Götzl und auch andere lange vor den drei Verteidigern Kenntnis davon hatten, daß Zschäpe aussagen wolle und ein Verteidigerwechsel anstand.

Weil es offenbar keinen brauchbaren Beweis für die Täterschaft der Uwes gab, brauchte man Zschäpes Aussage dringend, daß die Uwes ihr die Taten gestanden haben. So meine Theorie. Wenn das Urteil im Internet nachzulesen sein wird, kann man diesen Knackpunkt überprüfen können. Leider müssen wir uns bis dahin gedulden. Da würde ich aber schon eine lustige kleine Wette drauf eingehen.

*

 

Geschichtsbetrachtungen von einem Unbekannten

pexels-photo-448835.jpeg

Ich zitiere aus einem Kommentar den Text eines Unbekannten, der höchst interessant ist. Nicht nur, weil er der Mainstreamgeschichte widerspricht, sondern weil er aus der Sicht eines Ostdeutschen geschrieben ist:

—————————————————————–

*

Die letzten 100 Jahre aus Sicht eines DDR-Opfers:

Nachdem ich in den ersten 20 jahren in der BRD nur Irrsinn erlebt habe.
Vor allem in den Medien und im „Schriftstellerverband“, begann ich die von mir erstellten „Statistiken“ auszuwerten:

1.In keinem dieser sogenannten linksliberale Medien ( der Springer Konzern galt als Ausnahme und gab sicher eher konservativ) bekam ein ehemaliger Stasi Häftling einen Redaktionsjob.

Warum: Diese galten als zu „immun“ gegenüber dem in der BRD sorgfältig gepflegten „Linkssein“.
Und sie hatten „leider“ auch kein „Verständnis“ für die „RAF“ und das gesamte Umfeld.

Es ging ihnen etwa so wie heute den Rußlanddeutschen .
Sie waren da, aber die neue „linksliberale Bourgeoisie“ wollte sie nicht wirklich.

Wie ich erfuhr hatten die „Ankäufe“ von Dissidenten und Autoren aus der DDR neben dem „humanistischen“ noch einen zweiten Zweck: Man entlastete die SED von Kritikern, um sie zu stabilisieren und sorgte gleichzeitig dafür, daß sie im Westen keine Stimme bekamen (um die „Entspannungspolitik“ (das gute Einvernehmen mit der Diktatur) nicht zu stören) .

Tatsächlich arbeitete die SPD an Plänen, zu einer „Einheit“ zu gelangen, in der die SED ( zu der dann die West SPD gestoßen wäre) über ganz Deutschland herrschen würde. Auch Honecker hatte diese Variante angedeutet und ihre Umfeldorgas im Westen arbeiten kräftig dafür.

Die DDR – Staatsautoren waren im Programm jedes Germanistik Unterrichtes an den Hochschulen der BRD und wurden in den Feuilletons der Mainstream – Presse mit großem Jubel und allen möglichen Palavern zelebriert.

2. Der Verlauf der „Wende“ , die als Bürgerrechtlerprojekt öffentlich promotet wurde, in Wirklichkeit jedoch ein Deal zwischen Gorbatschow, der US Regierung, Sondereinheiten von KGB und Stasi und eine SED – internen „Opposition“, angeführt von den jüdischen TOP IM’s Gregor Gysi und Adre Brie, Teil – Eliten der Westparteien CDU, SPD, GRÜNE und FDP, war, wurde sorgfältig darauf geachtet, daß die „authentische Opposition“ kein Geld, keine Verlage, keine Zeitungen , keine sonstigen Medien bekamen.

Die wenigen Medien und Verlage die in den Händen der Ossies verblieben, wurden von SED – Genossen geführt ( die auch hinreichend Kapital gebunkert hatten , und solche Start ups mit klandestinem Kapital zu unterstützten. )
Publikationen wie „Stacheldraht“ und „Horch und Guck“, unterstanden der Kontrolle der bundesdeutschen Kapitalgeber, die auch die „Führungskräfte“ dafür „rekrutierten“.
Die Chance , aus unserem Oberbaumverlag einen großen Verlag durch den Erwerb eines ehemaligen SED – Verlages zu machen, wurde von der Treuhand zu Beginn „freundlich begutachtet“, und dann hinterrücks abgewürgt.

Hinterrücks. Klandestin. Die Methoden zur Gleichschaltung durch Unterdrückung allen kritischen Denkens sowohl durch SED – wie auch die die „West – Elite“ beginnen sich anzugleichen. Offiziell ist man Demokrat. Inoffiziell Diktator.

Mit interessanten Strategien, ähnlich den „Operativen Vorgängen“ der Stasi, wurde innerhalb der nächsten 10 Jahre nach 1990 die gesamte authentische Demokratiebewegung ausgetrocknet.
Dies war umso leichter, da sie aus diversen Flügeln bestand , die sich sowieso ständig dadurch in die Haare gerieten, daß die sich „links positionierenden – und doch sehr naiven – Kreise“ ( wie heute die „Grünen“, denen ja auch „Bündnis 90“ beitrat), in allen anderen „schreckliche Rechte“ sahen, mit denen man nicht „reden dürfe“.

Wie sich alles heut wiederholt.
Im Jahre 2000 war von den Ost – „Schwerter zu Flugscharen – Typen“ , die den Sirenen Klängen des Joschka Fischer nicht widerstehen konnten und zu seinen Linksradikalinskis aller Art überliefen, nichts mehr zu sehen und zu hören.
Während andererseits das gewendete SED – Lager immer stärker wurde, und mit den Leninisten der SPD und den Maoisten der Grünen immer enger zusammenrückte.
Eine weitere neue Eigenschaft wurde erkennbar:
Das gesamte „linke Lager“ wurde „antideutsch“, was sich in zahllosen Sprüchen und Gewaltaktionen bewies.

Die einstigen Molotow – Cocktail Anarchisten des Joschka Fischer und die Anarchistischen „Autonomen“ wurden zu einer organisierten deutschlandweit operierenden terroristischen Organisation, die ganz offen das „Deutsche Volk und den deutschen Staat, als „Deutschland du mieses Stück Scheiße“ aus Europa wegfegen wollten.
Und einig waren sie auch darin, daß dies am besten mit Hilfe von Millionen aggressiver Migranten aus der dritten Welt möglich war. Mit der Ernennung von Angela Merkel der antideutschen FDJ Heroine, begann die Strategie des Vollzugs.
Wenn wir nun alle dazu zählenden ( wenn auch unzähligen) Ereignisse statistisch erfassen wollten, stellen wir fest, daß dieser extreme Prozess einmalig in Europa ist, und in voller Wucht erst 1990 nach der „Froschkoch – Methode“ begann:
Jeden Tag das Wasser um ein Grad erhitzen, dann merken die Frösche nicht, wenn sie eines Tages gekocht auf dem Teller liegen..
Nun wäre doch nach einer solchen Statistik die zugehörigen Fragen berechtigt:

Wer hatte ein Interesse an dieser Entwicklung????.

Und wer seit 1914 die zahllosen Medienberichte „von beiden Seiten“ durchforstet hätte, würde schon längst festgestellt haben, daß die „deutsche Konkurrenz des von Bismarck geeinten Deutschlands“ ein Ärgernis für die bisherigen „3 Großen“ im Welthandel war ( USA, GB, und F); und daß es immer nur zwei Möglichkeiten gibt einen gefährlichen Konkurrenten auf dem Weltmarkt zu beseitigen:

a. Man konkurriert ihn nieder
b. Man inszeniert Kampfhandlungen die seine Wirtschaft zerstören.

Das gut organisierte kaiserliche Deutschland wurde ein ernster Konkurrent für die Franzosen auf dem Kontinentalmarkt, für die Briten auf dem Weltmarkt, und hier sind die eigentlichen Gründe für den WK I zu suchen, der mit einer Lappalie begann.
Die Bündnissysteme taten ihr übriges – aber das Kriegsziel von GB und F war die Beseitigung des deutschen Konkurrenten, was in einem schrecklichen Desaster endete.

Weshalb die USA in den Krieg eintrat ist auch bekannt: Die Briten versprachen der mächtigsten US Lobby „Palästina“.

Der Versailler Vertrag, der den Deutschen zur Akzeptanz der „Alleinschuld“ verpflichte, wurde zwar von allen deutschen Parteien, auch von den Kommunisten heftig befehdet als ein „Schanddiktat“, aber das Vertragswerk war nun mal unterschrieben.
Der „deutsche Konkurrent“ war ausgeschaltet.

Es kamen Blockade und Inflation , zehntausende Deutsche starben an Krankheit und Hunger, die bürgerlichen Parteien waren so korrupt wie heute die CDU und die FDP und SPD ), das begünstigte den Aufstieg von zwei sozialistischen Parteien, der nationalsozialistischen NSDAP und der internationalistischen ( von Stalin finanzierten ) KPD, die in der von Stalin geführten „Kommunistischen Internationale“, der „Komintern“ verankert war.

Ein Sieg der Stalin – Kommunisten lag nicht im Interesse des deutschen Großkapitals aber auch nicht im Interesse US Amerikas, das schwere Krisenzeiten durchlebte.
Die beste Konjunktur für die US Wirtschaft war ein Riesenkrieg in Europa.
Alle drei europäischen Konkurrenten konnten beseitigt und durch Aufbaukredite verpflichtet werden.

US Amerika unterstütze Adolf Hitler.
Er kam an die Macht und das Geld floß reichlich.
Nun machte er denselben Fehler wie Gaddafi und Saddam : Er koppelte die deutsche Mark vom Dollar ab. Die FED und damit die Lobby konnte am Deutschen Reich kein Geld mehr über das Zinssystem verdienen.
Dazu kam Hitlers Antisemitismus.
Es folgte ein gigantischer Warenboykott durch die US jüdische Wirtschaftslobby.
Hitler reagierte mit Judenverfolgungen.

Polen hatte eine erfolgreichen Krieg gegen das Junge Sowjetrußland geführt.
Es war militärisch stärker als das „Deutsche Reich“, und eignete sich hervorragend als Initialzünder.
Nach der totalen Mobilmachung der polnischen Militärregierung ( Polen war eine Diktatur), und Briten und Franzosen erklärten den Beistand im Angriffsfalle) entschloß sich Hitler nach vielen erfolglosen Gesprächsversuchen zum Präventivangriff.

Seine neuen Panzerverbände waren erfolgreich – und nach 14 Tagen schlug die Rote Armee von der anderen Seite zu. Nach 3 Wochen war Polen besiegt, die Regierung geflohen, die Briten und Franzosen erklärten Deutschland den Krieg – jedoch nicht der Sowjetunion, die eigentlich gleichermaßen „am Überfall Polens“ schuldig war.
Hitler „gewann“ gegen Frankreich, schenkte den Briten ihre Armee ( sie durften unbeschadet von Dünkirchen nach Hause schippern), und Frankreich wurde Hitlers Verbündeter. Und von den Briten fortan Bombardiert.

Nun wird es turbulent.
Hitler und Stalin verstehen sich großartig. Ein immenser Warenverkehr beginnt.

Nun muß ich mich allerdings auf die „Historiker“ der Westlichen Länder und auf „Überläufer“ aus dem Sowjetreich beziehen, damit für die „Statistiker“ der „Einmarsch der Wehrmacht Adolf Hitlers“ in dieses gigantische Riesenreich Sowjetunion „glaubhaft wird“.
(Hitler hatte alle möglichen Schwächen, er hatte schwere Bildungsdefizite, er betrachtete viele historische Entwicklungen sehr einseitig und nachweislich falsch – aber er war kein Idiot !)

Nach den zahlreichen Publikationen westlicher und östlicher Historiker und Überläufer bereitete Stalin , ermuntert von Marschall Schukow, der in Chalchin Gol eine grandiosen Sieg über die Japaner errungen hatte, ein ähnliches Szenario gegen Hitler vor.
Klammheimlich verlegte er zahlreiche Armeen an die Westfront, und mobilisierte ebenso heimlich Reserven für den Krieg gegen das deutsche Reich in einem Überraschungsangriff. Insgesamt standen 15 Millionen Rotarmisten bereit, davon waren 5 Millionen bereits in den Stellungen.

( Siehe unteranderem. Alle Suworow – Recherchen.. die belegt worden sind – natürlich und aus verständlichen Gründen – streitet ganz Russland bis heute alles ab. ).
Es muß so ähnlich gewesen sein wie beim Irak – Krieg. Saddam ( Der sein Öl nicht mehr für Dollars verkaufen wollte) wartete ab – und wurde besiegt.
Hitler wartete nicht ab.
Ich möchte keinem Staatsmann der Welt ein solches Problem zumuten.

Da steht eine bestausgerüstete 5 Millionenarmee ( mit 10 Millionen Reserven) , die 8 mal mehr Kampfequipment besitzt, bereits am Tag X, den ich nicht kenne, über mein Land herzufallen, und ich habe mit meinen geringen Kräften keine Chance, dieses gigantische Übermacht aufzuhalten.
Hitler und der deutsche Generalstab waren in der Rolle von Roulettespielern.
„Vielleicht haben wir Glück, wenn auch meistens die Bank gewinnt“.
So begann „Barbarossa“.

Die „sowjetische Angriffssdoktrin“ bestand darin, den gegnerischen Angriff – im „ Lande des Gegners zu zerschlagen“ . Also hatten alle sowjetischen Angriffssverbände deutsche Karten und kannten sich im Deutschen Reich bestens aus.
Sie hatten keine Karten für irgendwelche „Verteidigung“.
Hitler zerschlug in wenigen Wochen ihre gesamte Materialbasis, kesselte alles, was sich in den Angiffsabschnitten befand, und nach einem Jahr hatte er ein paar Millionen gefangene Soldaten der Roten Armee, die nicht wußten wie ihnen geschah.

Aber Rußland ist damit nicht besiegt – es ist ein Land mit 11 Zeitzonen.
Es hat unendliche Reserven und Ressourcen.
Hitler nicht.
Schon Napoleon scheiterte daran.

Es kam wie es kommen mußte. Die Wehrmacht wurde besiegt, die Gegenoffensive begann- und als ein „Sieg Stalins“ abzusehen war , eröffneten die „Westallierten“ ( die Stalin mit gigantischen Materiallieferungen unterstützten und fast alles ersetzten, was Hitler in den ersten 6 Monaten Angriffstagen zerstört hatte) die Zweite Front in der Normandie.
Der Ausgang ist bekannt.
Die Sowjetunion war bis an die Elbe vorgerückt. Es gab einen „Ostblock“ und zwei deutsche Staaten.

Bis das „sowjetische Wirtschaftssystem“ „pleite ging“.
Ab 1982 war das absehbar.

Die Gründe werden bis heute nicht genannt – oder gelogen.
Es hing mit der „Weltwährung“ zusammen, mit der „Devise“, – die einen hatten sie – die anderen nicht – die einen konnten damit Öl kaufen – die anderen nicht – obwohl alles ein Riesenschwindel war.
GB hatte sein Weltreich verloren. Frankreich war – wie früher – ein krisengeschütteltes Land der „Klassengegensätze“ ( eine Handvoll Reicher besitzt alles – der Rest lebte von der Hand in den Mund)..

Beide Länder beteten, daß es zukünftig „zwei Deutschländer“ geben würde. Die sich feindlich gegenüberstehen.

In den USA gab es andere Lager. Federführend war das Lager der „Globalisten“, das eine Weltherrschaft der USA propagierte, und alle außenpolitischen Aktionen dieser Strategie unterordneten.
Mit dem Zusammenbruch des „Ostblocks“, der Sowjetunion“, und der DDR, blieb aber das Dollarsystem als „Weltwährungsystem“ bestehen. Darüber herrschte ebenfalls US Amerika, genauer gesagt die FED.
Die Ostlinge der DDR verstanden von alledem nichts.
Sie wollten, wie die Wessis, endlich Geld haben, mit dem man überall einkaufen konnte – und wenn das Politbüro der Versager ihnen das nicht geben konnte, mußten sie eben „in den Westen gehen“ oder den „Westen nach Osten holen“ – und so kam der „Beitrittsbeschluß“ zustande.
Zum großen Erschrecken der „westlichen Sieger“, bei denen es – zumindest was Frankreich und GB anbetraf, schon wieder mal garnicht gut lief.

Es bestand die Gefahr, das nach der „Einheit“ der deutsche Konkurrent erneut als Wirtschaftsriese aufstehen – und sie and die Wand drücken konnte.
So „erfanden sie die neue EU“, von der es bereits viele Pläne gab. Mit alle ihren Verfechtern, Modellen und zahllosen Lobbystrukturen und Denktanks.
Die Deutschen sollten das alles bezahlen, sie hatten kein „Austrittsrecht“ und sollten bis an alle Ewigkeit Bleikugeln an die Beine bekommen.
Und sie mußten für alle Zeiten nur die Geschichte der Sieger lernen, in denen festgelegt war, daß sie, die Deutschen, ein „Volk von Mördern“ mit den schrecklichsten Verbrechen der Weltgeschichte – ( in Wirklichkeit: viel zu erfolgreiche – und damit schädliche ! – wirtschaftliche Konkurrenten) waren.
Das man nur durch ihre Beseitigung ausrotten ( Beseitigung der Konkurrenz!) konnte, entweder, indem man durch ausgeklügelte Maßnahme ihre Geburtenzahl reduzierte oder mit dem Import der „Migrantenmillionen aus der Dritten Welt“ die Deutschen soweit „verdünnte“, daß sie zu keinen „gefährlichen Wirtschaftsleistungen“ mehr imstande waren.
Um dieses Ziel zu realisieren, zersetzte und unterwanderten die – nun fest im Sattel sitzenden – Lobbyisten der drei Siegermächte die Deutschen Parteien, ihre Bildung, ihre Medien.
Und da nun „Deutschland in Europa aufgehen soll“, dehnen sie es auch gleich auf den „verfügbaren Rest Europas“ aus – mit verheerenden Folgen.

Ein solches „Experiment “ könnte vielleicht auch Modell für ein „globales Staatswesen“ geben.“
Dieser Prozess schreitet in Deutschland wie ein Tsunami voran , und erinnert an die Einrichtung der SED – Diktatur in der einstigen Sowjetischen Besatzungszone.
Wie auch dieses „EU – Modell“ an die untergegangen Sowjetunion von Lenin, Trotzki, Stalin und Breshnew erinnert.
Jede Kritik daran wird bereits heute unnachsichtlich verfolgt, durch eine flächendeckende Inquisition.

In diesem Zustand befinden wir uns heute.
Ein Schaf läßt sich lieber zur Schlachtbank führen, anstatt zu revoltieren.
Oder etwa nicht ?
Das ist nun Arbeit für die Statistiker.
Macht was draus !

*

ENDE

 

 

 

Vollverarschung: Justizministerin Barley will Asylbescheide bundesweit prüfen lassen

*

Justizministerin Barley will Asylbescheide bundwesweit prüfen lassen

LÜGENwelt

Praktisch alle Asylbetrüger kommen aus sicheren Drittländern oder werden sogar  von der Berliner „Regierung“ illegal eingeflogen. Niemand von den Negern und Moslems hat hier in Deutschland ein Recht auf Asyl ( Art. 16 a GG). Das Ganze wird uns in den kommenden Jahren Billionen € kosten.

Und Frau Justizministerin will die Bescheide bundesweit „prüfen lassen“.

Das ist echt bösartige Vollverarsche von Volksverrätern. Die schädigen das deutsche Volk, wo sie können!

Nein? Haben Sie Zweifel? lol.

*

 

 

Die nächste Sauerei: Jens Weidmann lügt uns komplett voll … Längere Lebensarbeitszeiten wegen zunehmendem Alter. Pfui! Wie bösedumm!

*

pexels-photo-13937 -1.jpg

Der Ausländerfeind
Oder ein wehrhafter Kater?

.

Richtig ist: Arbeiten für die Neger aus Afrika

Und die Moslem-Orientalen aus Syrien und anderswo:

Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat eine längere Lebensarbeitszeit ins Gespräch gebracht. „Wir müssen die Erwerbstätigkeit von Frauen steigern und uns fragen: Sollte bei steigender Lebenszeit nicht auch das Renteneintrittsalter angehoben werden?“, sagte Weidmann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben). „Warum sollte die Frage längerer Lebensarbeitszeit in Deutschland ausgespart werden, wenn so unterschiedliche Länder wie etwa Dänemark oder Italien Systeme eingeführt haben, die den Renteneintritt richtigerweise mit der Lebenserwartung verknüpfen?“

MMnews

Das Letzte, was die Lebensarbeitszeit  bestimmen sollte, ist das zu erwartende Lebensalter. Das erzählen nur dreckige Lügner.

Denn ein konstantes Renteneintrittsalter bei steigender Lebenszeit bedeute bei gleichbleibenden Renten nichts anderes, als dass die jüngere Generation immer größere Lasten zu tragen habe, warnte er.

Ja, lüg´ uns voll, Herr Weidmann!

Entscheidend ist die Produktivität. Früher haben 80 Bauern das Volk ernährt, heute sind es 5 oder 6.  Sollen die jetzt 10 Jahre länger arbeiten, weil ihre Lebenserwartung um ein paar Jahre gestiegen ist?

Wenn jemand 5 Jahre länger lebt, aber 50 oder 60% mehr produziert, wieso soll der länger schaffen?

Das weiß auch Herr Weidmann.

Er lügt uns voll, denn das deutsche Volk muß länger arbeiten, um Millionen  Flutlinge (falsche Asylanten – siehe Art 16a GG) zu ernähren. 

Im Auftrag der unsichtbaren 40 von der Ebene 3.

Die Kosten für die falschen Asylanten betragen in den kommenden 20 Jahren um die 1-2 Billionen Euro. Das war von mir schnell geschätzt (2015) . Ein Jahr später bestätigt von den Professoren Sinn (450.000 pro Stück) und Raffelhüschen (1 Billion) sowie Dr. Sarrazin (2 Billionen), lol. Selbst die dämliche linke DIE ZEIT faselte sich mühsam auf 400 Milliarden hoch.

Dafür soll der Detse eben bis 70 oder 80 schaffen, lol. Und die wählen den Berliner Scheißdreck auch noch, blöd wie die sind.

Der Spruch:

„Wir müssen die Erwerbstätigkeit von Frauen steigern …“

trägt natürlich noch mehr zum Untergang des deutschen Volkes bei. Also ganz im im Interesse der unsichtbaren Interessierten.

Da rächt sich jemand bitterböse für Adi´s Zeiten … Obwohl da viel verlogener Mist erzählt wird, wenn man genauer hinguckt.

Agent Katziwatz 008: Übernehmen Sie!

*

Vielleicht ist so ein zünftiger Katzenblog doch nicht ganz verkehrt, lol.

Gifti, Gifti – was haben sie uns wieder angelogen, lol. Und ein Hinweis auf Agent Katziwatz 008!

*

pexels-photo-127027

Niemand würde Katziwatz 008 etwas Böses zutrauen.
Das macht den geheimen Agenten des MI 6 so gefährlich!

.

Schon wieder vollgelogen: Nowitschok

Nein, das ist keine russische Kräutersuppe mit Kaviar:

Recherchen zur Causa Skripal haben eine brisante Geheimdienstoperation ans Licht gebracht: Schon vor mehr als 20 Jahren beschaffte sich der deutsche Auslandsgeheimdienst BND eine Nowitschok-Probe. Die aktuelle Bundesregierung hüllt sich noch in Schweigen.
Die Affäre um den mutmaßlichen Einsatz des Nervengifts Nowitschok gegen den Doppelagenten Sergej Skripal und dessen Tochter im britischen Salisbury bekommt eine brisante und unerwartete Wendung. 
Laut Recherchen von Süddeutsche Zeitung, NDR, WDR und Die Zeit war der Bundesnachrichtendienst (BND) bereits in den 1990er Jahren mittels eines russischen Überläufers in den Besitz einer Probe des in Salisbury verwendeten Nervengifts Nowitschok gelangt.
RT
Von wegen: „Alle Spuren führen nach Russland!“
Das waren die britischen Schweinebacken selber!
„Spätestens seit diesem Zeitpunkt“, schreibt mittlerweile selbst der auf transatlantische Linie gebrachte Spiegel, „verfügten also nicht nur Deutschland, sondern auch die USA, Großbritannien, Frankreich, die Niederlande und Kanada über die Zusammensetzung und eine Probe des neuen Kampfstoffs.“
Die Volllügerei der von 40 Unsichtbaren (Rocken´n Rothsch – in umgekehrter Reihenfolge – und Kumpane) gesteuerten Politkriminellen wird immer dreister seit Sadams „Massenvernichtungswaffen“.
Reicht das etwa zurück bis nach … Au … au… au weh. Lassen wir das. Das ist für die Meisten zu hoch.
*
——————————————————————
Seufz. Wird wohl doch ein Katzenblog, lol.

Themenabend: Lohnt es sich, für „diese Deutschen“ in den Knast zu gehen? Haverbeck oder Sun-Tzu?

*

*

Killerbee hat eine sehr interessante Thematik aufgerufen:

https://killerbeesagt.wordpress.com/2018/05/11/ursula-haverbeck-und-sun-tzu/

*

Ich glaube, es lohnt, das Thema zu diskutieren.  Haverbeck ODER Sun-Tzu?

Die Frage ist von mir natürlich blöd gestellt. Es geht gar nicht um „oder“.

Ich glaube es geht um drei verschiedene Dinge.

Das eine ist aus dem Bereich militärischer Strategie (Sun-Tzu), und da hat er recht, das alte Schlitzauge.

Das zweite ist die des Märtyrertums. Kann man dieses mit militärstrategischen Überlegungen würdigen? Ich meine: Nein. Da geht es um Ethik und „Moral“. Und um die Befriedigung persönlicher Dränge.

Das dritte Ding ist die Zielbestimmung. Will man „diese“ Deutschen retten? Geht es um die? Natürlich nicht. Das sind Vollidioten, die keiner braucht, allerdings sind auch viele dumme Verführte drunter. Man erinnere sich selber an die eigenen dummen Jugendsünden. In Wirklichkeit geht es um die Rettung des Landes und des EIGENEN volkes, Volksverräter (Geldprofiteure etc) gehören nicht dazu, die mögen untergehen (so wie die Ärzte jetzt schon merken, daß ihr Verrat nun an ihnen zehrt und zerrt.

Jedes der drei Dinge, vielleicht gibt es noch mehr, bedarf einer eigenen Bewertung. Insofern beschreibt das Killerbee etwas eindimensional, indem er zwei verschiedene Dinge in einer einzigen Kategorie/Ebene gegenüberstellt.

Ich meine eigentlich, daß Haverbeck bewusst die Märtyrerrolle gewählt hat, weil sie an ihre Sache glaubt.  Systemspeichellecker haben wir wahrlich im Überfluß.  Wenn man die Militärstrategien Sun-Tzus auf den Alltag, also die Ebene Haverbeck überträgt, so kommt man da an: „Wenn ich es nicht mache, dann macht es ein Anderer! Ich allein kann doch gar nichts gegen das System machen!“ usw.

Die Verurteilung Haverbecks als dumm im Sinne Sun-Tzus übersieht, daß Haverbeck nicht militärstrategisch denkt. 5 tapfere Germanen gegen 10.000 Römer ist sinnlos, die werden einfach plattgemacht und HINTERLASSEN nichts. Eine für ihre Meinung auf 2 Jahre ohne Bewährung EINGEKERKERTE FAST 90 Jährige hinterläßt etwas in dieser Internetwelt.

Sie opfert sich und bleibt sich damit treu. Die ist nicht dumm wie die 5 Germanen.

*

Was macht einen „Eliteblog“ aus? Bzw.: Was ist mit Putin los?

*

pexels-photo-141496.jpeg

Mit meinem Katzenblog wurde es leider nichts …

.

Was macht einen „Eliteblog“ aus?

Daß er auf aufkommende Fragen schnell richtige Antworten findet!

Im Netz war zB dieser hier vollständig wiedergegebene Kommentar zu finden:

Putin hat heute gesagt , dass Russland die Welt vor der Sklaverei durch die Nazis gerettet hat, wörtlich!!!
Soll der Satanist mit seinem Heuchler Kumpel Trump zur Hölle fahren.
Ich hätte eher gesagt : Russland hat mit den Alliierten zusammen die Welt in die Jüdische Sklaverei geführt , die wir tagtäglich ertragen müssen. Gehalten von gewissenlosen Religiösen Christen und anderen Mitläufern…

Man kann schnell auf derartige Gedanken kommen. Bei oberflächlicher Betrachtung erscheinen sie richtig. Und doch ….

  1. Putin hat keinen Grund, seine Veteranen zu beleidigen. Er hat auch keinen Grund, auf deren vielfältige Kriegsverbrechen hinzuweisen. Er ist der Präsident des russischen Volkes, nicht unseres. (Man sehe den Unterschied zur Politik „unserer“ Regierung).
  2. Richtig ist, daß die Russen (jüdisch gesteuerte Bolschewiken) damals mit den Alliierten den Juden viel Macht zusätzlich gegeben haben, alleine schon durch die horrenden Kriegskredite für die Alliierten, die viele jahrzehntelang nach 45 abbezahlt werden mußten.
  3.  Putin ist das Gegenteil eines Satanisten. Er hat den Satanisten Jelzin abgelöst, unter dessen Herrschaft eine Vielzahl von jüdischen Oligarchen ihre zig Milliarden zu Lasten des russischen Volkes abgegriffen haben. Die Wirtschaftszahlen ZUGUNSTEN (!) des russischen Volkes unter Putin erklären dessen Beliebtheit im russischen Volk (20 fache Rentenerhöhung, Inflationsrückgang und vieles mehr – während die Ratte uns arm macht! Was auch Jelzin mit dem russischen Volk tat!)
  4. Warum hetzten die westlichen Medien grenzenlos gegen Putin? (Gut, gegen Trump hetzen sie auch, lol. Obwohl dessen Kabinett voller Juden ist – aber das ist ein anderes Thema).
  5. Die Hauptfrage ist aber, was tut Putin gegen den Judendollar (FED)?

DAS Letzte ist eigentlich die entscheidende Frage.  Und das wird uns noch oft beschäftigen. Will er nicht mit den BRIC Staaten nebst Südafrika tätig werden?

Ich halte diese Bemühungen für maßgeblich. Die Atommacht Russland können die Juden nicht wie Libyen mal eben nebenbei niederbomben. Auch Libyen wollte unter Gadafi aus dem jüdischen FEDsystem ausscheren. (Gegenwärtig läuft die Hetze gegen den Iran, der anscheinend noch – anders als das verlogene Israel – keine Atombomben hat.

Hier sind nicht viele Leser, bzw. Kommentatoren. Aber von diesen lerne ich unheimlich viel. Seit 12 Jahren. Und mit jedem Disput sehe ich klarer.

Der oben zitierte Kommentator scheint noch keinen Boden unter den Füßen zu haben. Das braucht eben seine Weile, wie bei mir auch.

*

 

WK 2: Schon wieder einer Lüge auf der Spur! („Städtebombardierung“)

*

pexels-photo-208674.jpeg

Früher war alles besser!

.

Wieder eine Riesenlüge

Bekanntlich ist die Flächenbombardierung in Städten mit vorwiegend Zivilbevölkerung ohne militärische Ziele ein schweres Kriegsverbrechen.

Im WK 2 haben die Alliierten gefühlt hunderte solcher Kriegsverbrechen begangen (von den Atombomben ganz zu schweigen) und praktisch alle größeren Städte im Dritten Reich (Deutschland) bombardiert und große Teile niedergebrannt mit unzähligen zivilen Opfern.

Bisher habe ich dummes Dummchen gelernt, daß wir selber schuld waren, weil der böse Adi London und andere Städte ZUERST hat bombardieren lassen.

Hitler first!

sozusagen, lol.

Nach dem linken Wikidoof begann der böse Adi die englischen Städte ab September 1940 gruselig zu bombardieren.

Nun lese ich in einem Kommentar auf Judentube, daß die Briten bereits am 3.-5. Juni 1940 Zivilstädte bombardiert haben: zB Ludwigshafen. Oha.

Wikiblöd schreibt:

Der erste Angriff erfolgte am 3. Juni 1940. Bei diesem sehr schwachen Angriff gingen nur einige wenige Bomben nieder. Ein weiterer Angriff erfolgte in der Nacht vom 4. auf den 5. Juni. Dieser zielte hauptsächlich auf den Stadtteil Oppau.

ferner:

Als Reaktion auf einen Nachtangriff der RAF am 25. August auf Berlin befahl Hitler am 4. September, von nun an London anzugreifen. Als die Bombardierung der südenglischen Jägerstützpunkte eingestellt wurde, konnte sich die britische Luftverteidigung erholen und in weiterer Folge voll gegen die unzureichend ausgerüsteten Verbände deutscher Bomber und Jagdbomber entfalten.

Hitler hat gar nicht mit der Bombardierung der Zivilbevölkerung angefangen, weswegen die GUTEN Briten und Batman dann reaktiv zurückschlagen (!) mussten?

Da werden wir aber voll krass desinformiert!

*