Ein Text von Frankstein: Siehst du am Horizont die Tower

*

Siehst du am Horizont die Tower,

dann ist das Frauen-Power
Kennt jemand einen Tower in seiner Nachbarschaft, der von einer Frau erbaut wurde ? Nein? Was ist mit den Towern am Horizont ? Vergebliche Suche? Nun sei getrost, das wird noch; es sind die Schatten der künftigen Tower, die allesamt von Frauen gebaut werden.
Dieses Spiel bietet nur kurze Zeit Vergnügen, du kannst es jederzeit mit anderen Objekten spielen= Fabriken und Häfen, Bahnhöfe und Kraftwerke, Bergwerke und Seilbahnen bieten stundenlangen Spielspaß. Und lass deine Frau mitspielen, das fördert den Familienfrieden.
Oftmals war ich im Leben dem Vorwurf ausgesetzt, ein Frauenhasser zu sein. Dabei war ich nur bemüht, Frauen nicht zu überfordern, ein Zeichen von Emphatie- wie ich meinte- und durchaus lobenswert. Ich mag es, wenn Frauen Bäume mit selbstgestrickten Schals umwinden, auch wenn das absolut sinnlos, widernatürlich und auch noch umweltschädlich ist. Und ich hinterher die versifften Dinger entsorgen muss. Zumindest brachten die zunächst willkürlich scheinenden Handbewegungen begreifbare Ergebnisse. Bei den Mundbewegungen war das selten der Fall. Deswegen galt bei den Sitzungen, die ich leitete ungeschrieben= die meisten Männer reden schon ungefilterte Scheiße, das müssen die Frauen nicht noch toppen! Wer vornehm schweigt und klug guckt, hat noch einen Bonus.
Wenn er spricht, ist der Bonus weg. Schlimmer noch, wenn Mann oder Frau schreibt; ein Bonus ist nie mehr erreichbar. Wer jetzt glaubt, Frauen seien meine Haßobjekt, der irrt.
In einer Gemeinschaft, die zusehends verweiblicht, wäre das auch nicht nachhaltig. Und eigentlich verhalten sich Frauen mehrheitlich auch natürlich, sie kriegen Kinder, kümmern sich um die Aufzucht, hüten das Haus und sorgen für das Wohlbefinden des Angetrauten, damit er in der feindlichen Welt bestehen kann. Sie baggern eben keine Tunnel und bauen keine Türme, weswegen sie auch die Fingernägel nicht kurz halten müssen. Und auch keine rissigen Hände fürchten müssen und keine zerissenen Muskeln oder brechende Knochen.
Und wenn die Hand am Gemäch parfümiert, gepflegt, geschmeidig und die Fingernägel rot angemalt sind, hat auch der Mann was davon. Damit sollte alles gesagt sein. Andererseits macht das die weibischen Männer noch unerträglicher, eine Kopie kann nie das Original ersetzen. Es sind also nicht nur die Frauen, die uns die Tower am Horizont vorspiegeln, es sind weibische Verbündete, mit lackierten Fingernägeln. Welcherart sind denn nun die Tower, die die Zukunft verheißt? Einheitliches gemäßigtes Klima auf der Erde, autofreie Wohnsiedlungen, freie Energien für alle, sanfter Wind in den Bäumen und eine Nanny, die Kinder in den Schlaf singt. Und bequeme Schuhe und warme Scheißhäuser und willige Sklaven für die diversen Spiele. Nicht zu vergessen, Wickeltische und Stillnischen für Soldaten. Nebenbei = Fallschirm-SpringerInnen müssen Zusatzgewichte tragen, um nicht vom Wind verweht zu werden. Und GrenadierINNEN bekommen einen mechanischen Lastenträger. Und KapitänINNEN bekommen einen Singkreis an die Seite gestellt. Mann kann sich Einheiten vorstellen, die jeden Morgen ihre Namen tanzen. Alles schön, alles gut, aber belästigt uns nicht bei unserer Arbeit. Und zwingt uns nicht, unseren Namen zu tanzen, das würde eure Traumwelt zerstören. Ich muss jetzt gestehen, schon zu meiner Zeit gabe es Überlegungen, für die Vorwärts-Verteidigung Schwulen-Bataillone aufzustellen. Man sieht, das die römische Dekadenz schon damals verbreitet war und voraussetzte, dass die Russen auch schwul waren. Eine Denkweise, die mittlerweile breiten Raum in Politik und Gemeinschaft einimmt. Das ist, was ich weibischen Power nenne, das man alles erreichen kann, wenn man rechtzeitig die Beine breit macht. Das ist der Turm am Horizont, der lockt und glitzert und in Wahrheit niemals existieren wird.

*

Anm. Vitzli: Ich habe nur einen Druckfehler im Titel beseitigt („Siehts“).

 

Advertisements

„Aktion Erntefest“

pumpkins-halloween-autumn-halloween-pumpkin-160662.jpeg

Erntefest

*

Eine sehr böse Bezeichnung für einen Massenmord

Woher kommt der Name? Genauer gesagt: Gibt es eine Quelle für diese angebliche Tarnbezeichnung? Und den Massenmord?

Befasst man sich mit Geschichte, stößt man immer auf interessante Dinge. Eigentlich wollte ich zu dem kleinen Terroranschlag auf dem Strassburger Weihnachtsmarkt recherchieren, da stieß ich in der weltLÜGEN auf einen tagesaktuellen Artikel, wo es darum ging, daß einem 97 jährigen endlich der Prozeß gemacht werden soll. Es ging um Blutbäder und insbesondere die „zynisch so genannte“ „Aktion Erntefest“ der Nazis, bei der möglichst viele Menschen umgebracht werden sollten.

Ohne jede Ahnung, aber voller Vorurteile zur Quellenlage öffnete ich die Wikipediawissensschatulle zum Thema:

Aktion Erntefest

Eines der vielen Massengräber im Distrikt Lublin während der »Aktion Erntefest« (1943)

Aktion Erntefest war die Tarnbezeichnung der Nationalsozialisten für den koordinierten Massenmord an mehr als 43.000 Juden aus den drei verbliebenen Vernichtungslagern im Generalgouvernement Polen: dem Zwangsarbeitslager Trawniki, dem Lager Poniatowa und dem KZ Majdanek.

Diese am 3. November 1943 durch die SS und das Reserve-Polizei-Bataillon 101durchgeführte Massenerschießung beendete die Aktion Reinhardt.

Die Aktion Erntefest hatte als Hintergrund die verlustreiche Schlacht von Stalingrad, die schwächer werdenden militärischen Kräfte an der gesamten Ostfront und den erstarkenden militärischen Widerstand der Sowjetunion. Die nationalsozialistische Führung, namentlich Heinrich Himmler, befahl daraufhin die Auslöschung der Lager und die Ermordung möglichst vieler Menschen an einem Tag, nahezu ohne Vorwarnung, um mögliche Aufstände zu vermeiden, wie es sie im Warschauer Ghetto im April 1943, im Vernichtungslager Treblinka am 2. August 1943 und im Vernichtungslager Sobibor am 14. Oktober 1943 gegeben hatte.

Himmler gab den Befehl zu diesem Massenmord an Friedrich-Wilhelm Krüger weiter, den Höheren SS- und Polizeiführer des Generalgouvernements, der diese Befehle an Jakob Sporrenberg, den SS- und Polizeiführer im Distrikt Lublin, delegierte.

Am 20. Oktober 2017 teilte die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main mit, sie habe Anklage gegen einen zu diesem Zeitpunkt 96-jährigen ehemaligen Angehörigen der 5. Kompanie des SS-Totenkopfsturmbannes wegen Beihilfe zum Mord erhoben.[1]

https://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_Erntefest

Als Nachweise werden angegeben:

  1.  Anja Laud: Anklage gegen ehemaligen SS-Wachmann erhoben. In: Frankfurter Rundschau, 20. Oktober 2017.

Ein „Nachweis“ in Form eines Prozeßberichts einer Zeitung aus 2017? Sonst gibt es nichts außer einigen nichtssagenden Literaturhinweisen.

SOOOO dürftig habe ich das noch nicht einmal erwartet.

Und das Photo: Ganz ehrlich: Erkennen Sie etwas? (Ich habe es downgeloaded vergrößert, ich erkenne gar nix. Sollte man nicht den Anblick tausender Knochen erwarten?)

 

Wie hieß es oben:

Aktion Erntefest war die Tarnbezeichnung der Nationalsozialisten für den  koordinierten Massenmord an mehr als 43.000 Juden aus den drei verbliebenen Vernichtungslagern im Generalgouvernement Polen

„Himmler gab den Befehl“ … und dann kommt da kein Beleg? Was für einen Befehl? Keine Quelle, kein Beleg, kein Nichts? Woher kommt die Erkenntnis des Namens: „Aktion Erntefest“? Ist das erfunden oder wie?

Man wird diesem „koordinierten Massenmord“ noch einmal ein wenig nachgehen müssen. Die Quellenlage befriedigt extrem gar nicht.

Weitere Artikel:

-https://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article121435976/Die-Moerder-von-der-SS-kamen-mit-Marschmusik.html

– nicht sehr überzeugend. Der Historiker Stefan Klemp arbeitete für das Simon Wiesenthal Zentrum, ist also alles andere als unabhängig. Die Zeugen und Polizisten? Wo damals schwer gefoltert wurde? Ach nee … und Kommentare natürlich nicht zugelassen.

Interessant auch das Gefasel aus dem Gymnasium:

-http://gymnasium-bethel.de/geschichte/projekt%202013/projinfo_06.pdf

Eine Quellenangabe für den ganzen Sermon? Null! Nur ein paar unüberprüfbare Einzelzitate ohne Zusammenhang des Zustandekommens.

Noch mehr dazu:

-http://www.deathcamps.org/occupation/erntefest_de.html

Quellenangaben? NULL !!

Es gibt nur 2 völlig allgemeine Hinweise auf Archive. So als würde ich eine Behauptungsreihe aufstellen und als Quelle auf „BILDarchiv“ verweisen.

Aus der Blogsphäre die Ruhrbarone:

-https://www.ruhrbarone.de/griff-in-die-geschichte-aktion-erntefest/159747

Nur Gelaber ohne jede Quelle.

Interessant auch hier: Ein Angeklagter belastet sich selber:

-https://www.wienerzeitung.at/weltpolitik/369776_Mord-an-40.000-Maennern-Frauen-und-Kindern-wird-ab-morgen-neu-aufgerollt.html

Ob der noch voll zu Troste ist?

Ich habe jetzt 7 Seiten Guckelsuchergebnisse auf deutschsprachige Infos durchgeschaut. Irgendwie nichts. Und einer schreibt´s vom Anderen ab.

Faszinerend, wie man sowas unter die Leute bringen kann. Mich wundert nichts mehr. Wir haben hier ja schon mehrere angebliche Massaker mit immer weniger überraschenden Ergebnissen untersucht.

*

 

Ein Text von Frankstein: Luftwurzeln bilden eine neue Zunft

*

Luftwurzeln bilden eine neue Zunft

 

– in Deutschland feiern sie Zusammenkunft
“ Luftwurzel-Kultur“ nennt ein Teheraner die Wesen mit Migrationshintergrund. Wer zwei oder mehr Nationalitäten aufweist, befindet sich zeitlebens zwischen den bodenständigen Kulturen. Das heißt= der Migrationspakt und noch mehr der folgende Flüchtlingspakt fördert und provoziert das Herausreißen der Wurzeln. Vielleicht wird das deutlicher, wenn man die Bedürfnisse der Opfer betrachtet= viele Sterbenskranke haben am Ende nur noch einen Wunsch, sie wollen noch einmal an die Stätte freudiger Erlebnisse. Für einige ist das das Vaterhaus, für andere der Ort, wo sie ihre erste Beziehungen knüpften, für dritte ein Ort am Meer. Wie bitte soll das gehen bei Migranten? Der letzte Wunsch wird ihnen versagt bleiben. Und zuvor natürlich zahlreiche weitere Wünsche, die hier nicht beschrieben werden müssen. Darüberhinaus gibt es zahlreiche weitere Argumente, die gegen den Migrationspaln sprechen. Bei Studien der UN wurde deutlich, dass Migration und noch viel mehr Immigration mehrheitlich abgelehnt wird. In 2000 sprach sich die Mehrheit in 27 Ländern gegen einen Weggzug aus, weil Migration deren Gemeinschaft schwächt, wenn leistungswillige Mitmenschen das Land verlassen. In 2008 lehnte die überwältigende Mehrheit ( mehr als 65%) der Befragten in den gleichen Ländern Zuzüge ab. Weil sie jahrelang Erarbeitetes nicht hergeben wollten. Überhaupt basiert der Pakt auf fälschlichen Erhebungen, was bedeutet, dass er falsch schlußfolgert. Migration ist kein Naturereignis und auch nicht gottgewollt, sie ist Menschenwerk. Bei der Untersuchung von Revier-Nestern ( Alken) wurden die Wege der Vögel über Monate erfasst. Dabei stellte sich heraus, dass diese innerhalb eines Biotops ständig wechselten, aber nicht bewußt. Sie schliefen nachts treibend auf dem Wasser und der Ortswechsel wurde von Wind und Strömung bestimmt.
Nur selten wurden die Grenzen des Bioptops überschritten, weil Wind und Wellen regional begrenzt waren. Im Wesentlichen sind die Studien auf Menschen übertragbar, Bewegung innerhalb des Biotops ja, überschreiten der Grenzen selten. Um einen Menschen zu weiteren Wegen und damit weiten Wegen zu zwingen, müssen erhebliche Kräfte aufgewendet werden, die weit über die Grenzen der Biotope tätig werden. Dabei nehmen diese Kräfte in Kauf, dass Wünsche geweckt, aber nicht erfüllt werden. Und insbesondere letzte Wünsche verachtet werden. Es sind verachtenswerte Kräfte, unheilige Kräfte, zersetzende Kräfte, Begriffe die eigentlich Dämonen zugeschrieben werden. Sterbenden die Erfüllung der letzten Wünsche zu vereiteln ist widerwärtig und abartig. Und Abartige müssen aus der Art entfernt werden. Die Götter gaben uns die Fähigkeit und die Erlaubnis, es ihnen gleichzutun, wir sollten die Aufgabe ernst nehmen.

*

Man kann das deutsche Volk jetzt gut aufteilen.

pexels-photo-439857.jpeg

Arsch und Land sind jetzt offen
*

In dumm oder doof? Hip oder Hop?

Zum einen in den Teil der Dummen, das sind die, die den Migrationspakt entsprechend den Verlautbarungen für „unverbindlich“ halten, und zum anderen in den Teil der aufgeklärten Hoffnungslosen, die wissen, daß damit der Untergang der Völker, insbesondere und vor allem des Deutschen Volkes ENDGÜLTIG beschlossen wurde.

Das überaus teuflische Abschiedsgeschenk der unsichtbaren dreckigen Ratte an die Deutschen.

*

Die letzten fünf oder zehn Male in jüngster Zeit, in denen ich Stress mit meinen Mitbürgern hatte, waren exakt fünf- oder zehnmal dumpfe und minderbegabte Kanacken betroffen. Die staatlichen Behörden wollten erst nicht. Es hat endlos gedauert, aber ich weiß die richtigen Knöpfe zu drücken. Jetzt wursteln sie fleißig.

NUR: ES NUTZT WENIG. Gegen vollkommene Ignoranz helfen nur Maschinengewehre. Bildlich gesprochen natürlich! Man kann nur auf das Aufwachen von kompletten deutschen Volltrotteln warten. Aber was soll daraus nur entstehen? So schrieb es mal der Henker vor Jahren völlig zu Recht. Idioten werden ja vom Aufwachen nicht schlauer. Nur aktiver. Es ist ein Elend.

Das wird noch sehr bunt. Und mein Fluchtinstinkt immer größer …

Deutschland kackt ab.

*

Ein Text von Frankstein: Kleine Inseln mit zwei Bergen

*

Kleine Inseln mit zwei Bergen

“ Verdammt niedrig“, sei der deutsche Mindestlohn und auch das Gemeinschafts-Niveau im übrigen Europa, welches auch zunehmend nach rechts gerückt werde. Weswegen Katarina Barley künftig ihre zwei markanten Hügel nach Brüssel verlagern will. Sozusagen als Beweis des durchaus temporär vorhandenen höheren weiblichen Niveaus ( in der Rückenlage).
Wird auch Zeit, bevor der Zahn der Zeit daran nagt. Bin ich gegen weibliche Führerschaft ? Nein, wenn sie sich darauf beschränkt sich wie Helene Fischer auf dem emporgehobenen Schild zu rekeln. Ja, wenn sie sich anmasst, meinen Weg zu markieren. Dazu müßten die Hügel-Träger erst mal ihr Hirn aus dem Silicon wickeln und für die Diskussion einsetzen. Mit der Beschränkung auf Weiblichkeit wird das nichts. Der Ruf nach voller Teilhabe, Gleichstellung und Vormundschaft seitens der Beauftragten und Selbsternannten mit dem Verweis auf körperliche Benachteiligung, zeigt ein tiefsitzendes Trauma. Ähnlich dem einer überforderten Ozean-Schwimmerin, die sich zuweit hinausgewagt hat. Das rettende Eiland wird von der Flut verschlungen und die Berge versinken im Meer.
Einige dieser kleinen schwimmenden Eilande haben sich zusammengetan, weil größere Trockengebiete mehr Widerstand gegen Überflutung versprechen. So hat die Vereinigung der Gleichstellungsbeauftragten des Landes Bremen ( mehrere?) die unverzügliche und sofortige Umsetzung der Frauenquote in allen Bereichen gefordert. Ja wo leben die denn?
In einem Land, wo 58% aller öffentlich Beschäftigten in der Verwaltung bereits weiblich sind. Allerdings in den höchsten Verwaltungsspitzen nur 40%. Das dies auch technische Gründe haben könnte, kommt ihnen nicht in den Sinn= die Aufzüge in die höheren Etagen sind keine Lastenaufzüge, meist auf wenige schlanke Personen beschränkt. Wie soll das dann gehen, wenn statt 8 oder weniger Männer gleichviele Matronen mit Hügeln befördert werden müssen? Vielleicht noch mit Kind und Nanny. Nach meiner Erfahrung verlangen 10% mehr weibliche Führungskräfte 30% mehr Verfügungsfläche, respektive Vergnügungsfläche , was intern als Auslauf oder Catwalk bezeichnet wurde. Ich bin ausdrücklich kein Gegner dieser Frauenbewegung; nur muss sie gemessen und geschmeidig sein. Es ist auch nicht so, als wenn Bremen oder Brüssel jetzt unmittelbar von Meeresfluten bedroht würde, weswegen zwingend das Niveau zu erhöhen wäre. Könnte aber sein, dass die Ballung von Bergen genau das Gegenteil bewirkt, nämlich den Schwerpunkt unter das Meeres-Niveau zu verlagern. Darüber sollten die nachdenken. Alternativ könnten die Barley’s und Rieker/Reeker auch das Nivaeau der Fischi-Inseln erhöhen, indem sie sich am Strand auf den Rücken legen. Und versprochen, wir werden sie nicht übersteigen.

*

Der Bitcoin. Kaufen Sie lieber Wurst!

*

Hellseherei ?

Vor ziemlich genau einem Jahr erreichte Bitcoin einen Höchstkurs von knapp 20.000 $ und löste auch in Deutschland eine Welle der Euphorie aus. Seither ist der Kurs um 80% gefallen, und vielen anderen Kryptowährungen ist noch schlechter ergangen.

MMNews

Vor ziemlich genau einem Jahr (plusminus 4 Tage) sagte ich genau das voraus.  Hier im Blog. Nein, es war der  Vorgängerblog 😦

Naja, egal. Wer kauft schon Zahlenreihen?

Und natürlich können die Unsichtbaren keine Konkurrenz zur FED und den grünen Dollars zulassen. Im Übrigen ist vermutlich zu vermuten daß die Unsichtbaren selbst dieses Zahlenreihengeld erfunden haben. Die Story mit dem Japaner … hm.

Ich muß den alten Artikel mal rauswursteln, lol.

*