Jetzt geht das Frieren bereits los …

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck schließt als Konsequenz auf gesenkte Gaslieferungen durch Russland auch gesetzliche Maßnahmen zu Energie-Einsparungen nicht aus. „Wenn die Speichermengen nicht zunehmen, dann werden wir weitere Maßnahmen zur Einsparung, zur Not auch gesetzlich, vornehmen müssen“, sagte der Grünen-Politiker in den ARD-„Tagesthemen“. Noch sei dies aber nicht nötig, da die Speicherstände mit 56 Prozent „überdurchschnittlich gut“ gefüllt seien.

Habeck sprach von einer „ernsten Lage“. Für die nächste Zeit sei die Versorgungssicherheit gewährleistet, betonte er. Allerdings sei klar: „Wir können nicht mit 56 Prozent Speicher in den Winter gehen. Dann müssen die voll sein.“ An die Menschen und Unternehmen appellierte er, jetzt Gas einzusparen.

Epoche Times

Noch ahnen die meisten Detsen nichts. Sommerliche Temperaturen, Schwimmbad, gegrillte Würstchen, Urlaub. Aber was der grüne Mann da den Detsen ankündigt ist Drama pur. Kein russisches Gas mehr und andere Ersatzenergiequellen nicht in Sicht. Atomkraft weg. Kohlekraftwerke weg. Der Winter wird sehr kalt werden. Wir werden Zeugen eines gigantischen Volksverrats.

Die ganz verblödeten Detsen hängen dazu noch die Ukrainefahne heraus.

*

13 Gedanken zu “Jetzt geht das Frieren bereits los …

  1. Naja, vitzli, wenigstens kann man die ukrainische Fahne raushängen, ohne gleich als Nazi zu gelten und die Scheiben eingeworfen zu bekommen. DAS funktioniert mit einer deutschen Fahne nicht so gut.
    Also wenigstens EINE Fahne raushängen (könnte auch die ganz bunte sein).
    Außerdem kann man sich dann wieder mal mit einem Volk identifizieren. Was ja bei dem deutschen nicht mehr sein darf – schon im Kindergarten wird dieses abtrainiert. Zu Recht, da wir Deutsche ja eine immerwährende Schuld tragen!
    Jawoll.
    Umd deshalb steht Frieren uns auch gut zu Gesicht.
    Als Sühne, sozusagen.
    Und die weiteren der Plagen für DDLänd sind der Verlust der Arbeitsplätze, des Ersparten und der Lebensqualität.
    SO ist das nämlich.
    Leiden sollen wir.
    Für die nicht wieder gut zu machenden Greueltaten.

    Es ist ein absolutes Elend mit den jetzigen politisch und gesellschaftlich Verantwortlichen!

  2. “ Wir werden Zeugen eines gigantischen Volksverrats. “

    Bin schon Zeuge von Geburt an. Oh … um mich herum liegt schon alles in Trümmern.

    Da kann ich meinen Blick nur noch nach Oben richten.

    Neue Jerusalem vom Himmel herab

  3. Überall Rassismus, wo man auch hinsieht:

    “ Ich wohne zehn Meter von der Hauptschule entfernt und erlebe, dass in der Flüchtlingsunterkunft jede Nacht das Licht brennt. Im Winter wird die Heizung dadurch geregelt, dass die Fenster aufgemacht werden, wenn es zu warm wird “

    Immer dieser Sozialneid, nur weil der Michel nicht wirtschaften kann!!

  4. Klausdieter,

    das ist tatsächlich so im Asylbewerberheim: die Asylbewerber heizen aus vollen Rohren, gegebenenfalls zusätzlich mit Herdplatten und offener Backröhre – die können Kälte nicht vertragen, was normale Raumtemperatur bedeutet. Bei Bedarf kühlen die das Haus beziehungsweise Wohnräume mit offenen Fenstern und gegebenenfalls zusätzlich mit offenen Türen.

  5. Tante Lisa sagt:
    19. JUNI 2022 UM 5:44

    Ach, Lisa, das sind doch Verschwörungstheorien, das würde ja bedeuten, das WIR die Steuerzahler für die Neubürger und Ihre Streiche aufkommen müssten. Wer glaubt das denn bitteschön? 🤨

  6. Klausdieter,

    die können In der Tat nichts dafür, da denen etwas w e s e n tliches fehlt. 🧠

  7. Nemo, mein Nemo, wieviele sind es, die da gehen durch das Leere ohne JESUS:

    #Françoise #Hardy – Tous les garçons et les filles

    Nemo sagt: Jesus, komm, bitte komm schnell! Amen.

    Nemo geht: Dahin, dahin, wo nun sein Herr ihn zieht! Amen.

  8. nemo 21

    echt wahr:

    der erste mensch, den ich heute (gestern) morgen gesehen habe, als ich aus dem fenster nach draußen geschaut habe, war ein vorbeispazierender neger.

    ich bekam heute post von einem lehrgangsveranstalter und sah, daß die die kurse ganz selbstverständlich mit einer negerin bewerben. bei einem berufsanteil von allerhöchstens 0,00000000000001 prozent. wollen die mich echt verarschen?

    bei meinem heutigen pflegeheimbesuch war der erste mensch, dem ich begegnete, ein neger.

    es wird dunkel um deutschland. ich habe natürlich nix persönlich gegen die. aber gegen (((die))), die zur volkszerstörung der deutschen das land mit negern (und anderen kulturfremden) millionenfach fluten. (((soros))) und seine (((auserwählten))) (((hintermänner))) … pause … Innen.

    ist das jetzt rassismus, ihr grünen arschlöcher und volksverräter? lol.

  9. Nemo, Francoise Hardy war noch Belle Noir; symbolisch überliefert aus der Zeit= “ La Belle et la Bête „. Was mir neu ist, dass bei diesem Auftritt ein Neger im Hintergrund sitzt. Wahrscheinlich wäre es mir damals auch nicht aufgefallen; in unserer ersten zerbomten Wohnung stand einer als Hutablage im Hausflur. Aber schon damals konnte ich mit der Wehleidigkeit wenig anfangen. Ich stand – nach kurzer Grundausbildung- in Kampfstiefeln bereit, die Welt und ihre Schönheiten zu erobern.

  10. “ Ich stand – nach kurzer Grundausbildung- in Kampfstiefeln bereit, die Welt und ihre Schönheiten zu erobern. “

    Das geht bei den Franzosen wohl nicht mehr nach dem Untergang Napoleons. 🤣🤣

    zu Vitzli: Ich sehe auch immer mehr hier rumradeln. Naja, die fahren wenigstens mit dem Fahrrad und nicht so wie die anderen Ausländer und Deutschen mit dem Babyroller!! lol

  11. Nemo bedingt , bedingt ! 1969 begleitete ich eine junge Französin von der Il de la City zu ihrer
    Wohnung am Place de Republic. Der Weg führte – um 23:00 Uhr- über das Magreb-Viertel ( Tunesier und Algerier) zum Senegal-Hort ( Senegalesen), weiter durch Les Halles ( Georgier) bis zum Judenviertel. Beiderseits besetzt mit finsteren Gestalten , die das Tageslicht scheuten. Ich war in Uniform und wir kamen unbeschadet aufrecht ans Ziel. Vor ihrem Haus sagte die Schöne “ Muss ich sonst immer schleichen, wenn ich zu Haus will ! Jetzt sieh zu, dass Du zurückschleichst „.
    Schon vor 50 Jahren herrschten in Frankreich neue deutsche Sitten. Aber niemand hätte einen Uniformierten belästigt. Wenn es dennoch passierte, schickten unsere französischen Waffenbrüder, die
    Fremdenlegionäre aus Algier, einen 4-Mann-Trupp ins Ghetto. Vorab wurde die Gendamerie informiert, damit sie nicht zufällig ins Massaker gerieten.
    1962 war für uns Soldaten Bremen eine verbotene Stadt. Meine Generation war die erste, die sich darüber hinwegsetzte. 1963 fand ich einem der verbotenen Sozialisten-Ghettos meine große Liebe
    und marschierte provokativ in Uniform durch den Stadteil. Und die Sozis- diese Muschis ?
    Lagen hinter Fensterscheiben auf der Lauer und ließen sich nicht blicken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s