102 Gedanken zu “Wer ihn noch nicht kennt …

  1. Der Typ veranschaulicht einen besonders schweren Anfall von Amnesie. Und über das PUPlikum kann man sich nur wundern oder die Frage in den Raum stellen: war bei denen tatsächlich nur Alkohol im Getränk?

    Vielen Dank für das Fundstück, werter vitzli.

  2. Ich HÄTTE ja mutmaßlich das Video mit „Bravo bravo klatsch klatsch“ kommentiert, wenn nicht die Gefahr bestünde, daß ich dafür auf einem mich der Rassenschande bezichtigenden Blog beschuldigt würde, einst im Mai „mit Tante Lisa“ gemeinsam irgendwas kommentiert zu haben.
    Da fehlt noch die Internet-Schutzmaske dafür.
    Hat da die Internetverwaltung schon eine Meinung dazu?

  3. Die Realität schlägt diese Parodie um Längen. Denn eine pandemie erkennt man u.a. daran, daß Krankenhäuser leer stehen und das Personal in Kurzarbeit geschickt wird.

  4. Hessenhenker, sicherlich sprichst Du den Ungeist von uns Unperson an, doch es sei an dieser Stelle verdeutlicht: ich bin’s nicht.

    Trotzdem möchte ich an Deinen Verstand wie an die Vernunft appellieren, Du solltest Dich mit deinesgleichen paaren (🤍+🤍), ‚denn sonst mußt du im Chaos verschwinden‘ – Resümee frei nach Reichsminister und Reichskommissar Hanns Kerrl.

  5. Und so ganz, ganz zufällig macht die angebliche Alternative wiedermal alles falsch, was man nur falsch machen kann und zerlegt sich selbst. Obendrein in einer Zeit die vor Steilvorlagen zum Handeln nur so strotzt.
    Erst der Prof. (Name vergessen), dann die Petry, jetzt der Meuthen … Tolle „Alternative“ 😀

  6. heute kam der rundbrief einer öffentlichen einrichtung. ich wurde durchgehend als „besucherin“ angesprochen bzw. bezeichnet. es handele sich um „vereinfachte sprache“ und die männer und andere seien inbegriffen.

    es handelt sich um die vergewaltigung der deutschen sprache. man erkennt den trick: erst heißt es, die frauen seien in „besucher“ nicht genügend berücksichtigt. dann heißt es, Besucher und Besucherinnen ist zu kompliziert (was ja zutrifft), und dann plötzlich „vereinfacht“ nur noch „besucherin“ (keine rede mehr davon, daß männer in dem begriff nicht mehr ausreichend berücksichtigt werden). der alte deutsche sprachgebrauch wurde zerstört.

    wenn man sich anguckt, wer hinter der zerstörung der althergebrachten deutschen (sprach-) kultur steckt, wird man schnell auf die unsichtbaren stoßen. (aus der serie: „wie machen (((sie))) es?)

  7. Werter vitzli,

    wir alle haben die mit Nachdruck betriebene Sprachzerstörung des Reb💩hotspot noch gut in Erinnerung.

  8. @Vitzli

    Beim Musikgeschmack mögen wir Differenzen haben, aber solche Komiker wie den Klocke find ich ebenfalls knorke. So was hält einen in solchen Zeiten bei Laune. 🙂

  9. „… auf einem mich der Rassenschande bezichtigenden Blog …“

    Nu lass ma den Puff im Dorf, Lustgreis! Das is jetz nich „der Blog“ als Ganzes, der Dich irgendeines Fehlverhaltens „bezichtigt“!
    Das is nur der Quoten-Hardcore-Nahtzieh des Blogs – also ich. 😀

  10. unperson 203

    klocke ist für mich einer der besten. frei von mainstream, intelligent und tief, technisch perfekt. unverwechselbar. natürlich hat er durch seinen körperbau einen unfairen vorteil :-/

    erträglich sind auch r.hoffmann und r. miller, wobei letzterer keiner von uns ist.

    der große rest ist weitgehend kabarettistischer abfall.

  11. tante lisa 1550

    hat hospot das auch betrieben? keine ahnung, kann mich nicht mehr erinnern …. :-/

  12. Lustgreis: „Hat da die Internetverwaltung schon eine Meinung dazu?“

    Wer ist eigentlich „die Internetverwaltung“?
    Is es (((Larry Page)))? Is es (((Susan Wojcicki)))? Hmmmm … 🙄

  13. Auf unseren Straszen hat infolge des Volksverrats seitens der Bundesregierung der Schnitter Einzug gehalten – das könnte der obige Lachsack zur Abwechslung zum Thema machen. Ob dann immer noch gelacht wird im Großen Saal?

  14. Vitzli

    Das stimmt. Bei Miller könnt ich mich auch immer wegschmeißen, vor Lachen.
    Aber ich weiß auch, daß der ein gehirngewaschener Vollpfosten ist.

  15. tante lisa 1301

    ich habe das in den letzten 10 jahren gefühlte tausend mal gesagt:

    der henker und andere können sich paaren, mit wem sie wollen. rassenschande hin oder her. das ist eine individuelle entscheidung freier menschen. wenn aber (((sie))) ideologien verbreiten, wonach das toll ist und millionen andersrassige in ein homogenes volk reinschaufeln, um dieses dadurch zu vernichten und sich zu rächen (nicht für den klausi, versteht sich), und überall in filme und werbung zu diesem zweck neger reintun, um für diversität zu werben, dann ist das etwas anderes. DAS ist zu bekämpfen und anzuprangern. der henker will niemandem schaden. und wird niemandem schaden. es ist idiotisch, sich an ihm „abzuarbeiten“.

    insofern irrt unperson: natürlich ist das blog, soweit es von mir vertreten wird, gegen rassenschande. und zwar als von (((ihnen))) vertretene ideologie. gegen individuelle entscheidungen spricht überhaupt nichts. auch wenn sie (ideologiebedingt) – wie unperson richtig sagt – „überhand genommen“ haben. der feind aber sind die (((ideologen))).

  16. Werter vitzli,

    ja, hat er. Und zwar behauptete Hottie, die Deutsche Sprache wäre ungenau und deshalb zu deuten. Uns Frankstein stellte die Verdreherei richtig – nachträglich ein großes Lob sei diesbezüglich ausgesprochen.

  17. unperson 225

    unvergessen der spruch: geschwindigkeitsbegrenzung auf 130 …. ja gut … und außerorts? grööööl

  18. Werter vitzli,

    soll Hessenhenker seine Verlobte weiterhin aus der Ferne anhimmeln – erwachsen scheint er ja dem Aussehen nach bereits zu sein.

  19. unperson

    ich hab mal nen film über den privat gesehen. von daher darf ich das so einschätzen.

  20. Vitzli 231

    Tja – und ich hab eben AUCH schon „gefühlte tausend Mal“ beanstandet, daß solche „individuellen Entscheidungen“ eben nun mal TEIL DER IDEOLOGIE SIND, ob sie nun durch gezielte Manipulation zustande kamen, oder durch andere Umstände. Niemand, der sich an der Scheiße beteiligt, kann sich aus der Verantwortung herausreden. Aber ich will den Scheiß hier nicht schon wieder aufwärmen. Das hatten wir ja alles schon durch. 🙄

  21. mischbeziehungen gab es aber schon lange VOR der (((ideologie))) (stichwort kulturelle begegnung zb spanier/indianer). also kann die ideologie nicht für jede mischbeziehung als erklärung gelten. :-/

    die sind doch nicht grundsätzlich abzulehnen. dafür gibt es keinen grund. schon weil die meisten dem biologisch eher nicht folgen.

  22. Wie ich schon während eines anderen Disputes auf einem Deiner Blogs mal erwähnt habe:
    Das ist in der HEUTIGEN Situation eben gaaanz anders – und eben nicht mehr „durch individuelle Entscheidungen entschuldbar“!

    Ich kann ja nicht einfach mal eben DIE EINEN (bspw. die vom (((Medienapparat))) und den „Pädagogen“ zur Rassenschande angestachelten „Mudsharks“ bzw. „Coalburner“-Weiber) für ihr Verhalten anprangern und zugleich DIE ANDEREN einfach von ihrer Beteiligung am Umvolkungsprozeß freisprechen. Das ist einfach nur bigott und heuchlerisch!

    Gerade der von Dir angesprochene Rassebrei, der durch exzessive Vermischung von Großrassen in Latrino-Amerika entstanden ist, kann ja wirklich nur als besonders abschreckendes Beispiel für die Schädlichkeit solchen Verhaltens gelten.
    Wie kam es denn dazu? Weil diese abergläubigen Vollpfosten von Spanacken-Kolonisten damals keine europäischen Weiber auf ihren Schiffen mitnahmen (Denn: „Weiber an Bord bringen Unglück!“). Tja – und dann litten sie plötzliglich an Samenstau und wußten nicht, wohin damit. Das Ergebnis spricht Bände.
    Ich sach ma: „Hochkultur“ – oder? 🙄

  23. Wobei gerade in diesem prähistorischen Fall nicht die Frage auftut, ob da nicht der Jutt quasi am Ruder Kommunistenschiffe – Pardon – Kolonistenschffe stand und seine bedrückende Hand sich direkt am Ei des Kolon.umbus sich befand – Ähnlichkeiten zu den heutigen ‚Seefahrern‘ des Mittel.meeres sind wohl als rein zufälliger Natur ent.springend zu betrachten. 😉

  24. Wie Unperson obig sinngemäß sagt: nur Männer an Bord, ist für den Ziel.hafen Mord – damals wie heute.

  25. @Vitzli:
    Unperson hat in dieser Hinsicht völlig recht. Die südamerikanischen Mulattenhöllen schlagen im Großen und Ganzen in Sachen Brutalität selbst das letzte Negerland deutlich aus dem Feld.
    Was für ein Mechanismus dem zugrunde liegt ist mir noch nicht wirklich klar.
    .Aber die Zahlen und auch was südamerikanische Gangs stolz im Netz veröffentlichen (ganz zu schweigen davon dass es nix Neues ist, aztekischer Opferkult und so) sprechen deutlich für sich.

  26. @TL

    Damit liegst Du vielleicht gar nich mal so daneben, Tantchen. Ich könnte mir gut vorstellen, daß (((sie))) damals diesen Blödsinn (von wegen: „Frau an Bord bringt Unglück“) ganz absichtlich und zielgerichtet unter die (See-)Leute gebracht haben. Es wäre bestens mit (((ihrer))) „Agenda“ in Einklang zu bringen. Aber mit solchen Mutmaßungen argumentieren zu wollen, ist für’n Arsch, weil es dafür an jeglichem Beleg mangelt.

    @Schildi

    Bemerkenswert ist hierbei insbesondere der Umstand, daß es nicht etwa der „Islamische Staat“ war, der die ENTHAUPTUNGSVIDEOS erfunden hat, sondern daß wir solche großartigen Errungenschaften den mexikanischen Drogenkartellen zu verdanken haben. 😀

  27. @Unperson:
    Jein.
    Das ist wesentlich älter. Dass sich die Islamis das von den Mexikanern abgeguckt haben, keine Frage.
    Was welche vom Kaliber „nur der politische Islam“ eigentlich richtig blöd gucken lassen sollte, aber naja. Will nicht abschweifen.

    Tatsache ist dass öffentliche Grausamkeit eine lange Tradition hat. Tatsache ist aber auch dass z.B. der aztekische Opferpriester einen sehr hohen Status eingenommen hat, während im vorherigen Europa der Henker eher ein Ausgestoßener war.
    Über Für und wider, um Wie und Wann einer Strafgesetzgebung kann man diskussionstechnisch wohl Bücher füllen.
    Aber alleine die Tatsache dass die in der Praxis selbe Rolle in verschiedenen Kulturen einen so unterschiedlichen Stellenwert eingenommen hat straft jede Eine-Welt-Phantasiererei Lügen.

  28. @Packstaner:
    So isset. Genauso wie dass die Negerleins nur so überdurchschnittlich gut in geschwindigkeitslastigen Sportarten sind weil sie ständig vor bösen, weißen Polizisten wegrennen müssen. 😀

  29. „Das ist wesentlich älter.“

    Also …, VIDEOS konnten die ollen Azteken von ihren Metzeleien jedenfalls noch keine aufnehmen. Ansonsten haste aber latürnich recht. 🙂

  30. Da musz ich mich aber ebenfalls fragen, werter Packstaner, wie Du derlei ‚Zusammenhänge‘ zusammenzubringen vermagst – da gibt es nämlich keinerlei Gemeinsamkeiten. 😧🧐😲

  31. Unperson,

    da ist was dran, so von

    》Juden (an Bord des Kontinents) sind euer Unglück《

    zu

    》Frauen (an Bord zum Kontinent) sind euer Unglück《

  32. Der Jutt packt bei seinem Vernichtungswerk die Fortentwicklung der Völker eben direkt an der Wurzel, entzieht ihr das heilbringende Wasser oder reißt sie aus der nährenden Muttererde – der Lebenssaft wird so oder so entzogen.

  33. Tante Lisa sagt: 17. Mai 2020 um 17:26
    Die brutale Schwerstkriminalität mittel- und südamerikanischer banden hat nichts mit dem Drogenhandel und entsprechenden Revierkämpfen zu tun? o,O Na wenn du meinst.

    Eine historische Herleitung ist doch völlig absurd. Als wenn unsere Vorfahren im entsprechenden Entwicklungsstand der Steinzeit – denn dort befanden sich die Indios vorkolumbianisch – weniger brutal gewesen wären. Auch Menschenopfer wurden gebracht, wenn auch nicht in der Anzahl wie bei den Indios, was allerdings wohl einfach der niedrigen Bevölkerungszahl geschuldet war.
    Selbst die Wikinger pflegten noch solch nette Traditionen wie den „Blutadler“.
    Manchmal zweifle ich echt am Verstand von Kommentatoren hier ….

  34. @Packstaner:
    Erstens ist der Blutadler in der beschriebenen Form nicht durchführbar weil das Opfer sobald der Rippenkorb geöffnet ist in kürzester Zeit an Pneumothorax krepiert.
    Zweitens waren „die Christen“ mit ihren Hinrichtungspraktiken auch alles Andere als zimperlich.
    Das Wort Radebrechen kommt auch nicht von ungefähr.

    Davon abgesehen dass meine Ausführung nicht auf zweifellos existierende, grausame Hinrichtungspraktiken bezogen war, sondern auf die generelle Geisteshaltung dem Henker gegenüber. Ganz abgesehen davon dass bei den Mesoamerikanern da nicht nur wegen Vergehen munter geschlachtet wurde, sondern aus kultischen Gründen.

  35. Also, in Spanien oder Portugal wird der Bürger auf dem Bürgersteig meiner Kenntnis nach nicht erschossen, um sodann von sämtlicher Habe erleichtert zu werden – derlei Verachtung von (Menschen-)Leben ist im Abendland unbekannt. Sowas höre ich nur von Brasilien und Venezuela. Demnach dort, wo Europäer aus vorgenannten Ländern ihren genetischen Kot – Pardon – Kod in indianische Muschis verspritzt haben; das Ergebnis beziehungsweise die Frucht des Akts wird im übrigen Mestizen (oder so ähnlich geschrieben) betitelt.

    Ein Video sah ich mal vor längerer Zeit im Netz: da setzte sich ein reifer Mann (etwa Mitte fünfzig) in sein geparktes Auto, hatte die Fahrertür aber noch nicht geschlossen. Dann näherten sich zwei Halbstarke und schienen das Auto passieren zu wollen. Plötzlich zog einer der beiden eine Faustfeuerwaffe und trachtete, Anschlag nehmend, den im Auto sitzenden Mann erschießen zu wollen. Blitzschnell zog der im Auto sitzende Mann ebenfalls eine Faustfeuerwaffe, die er anscheinend bereits im Bereich der Mittelkonsole zurechtgelegt hatte – so für den Fall der Fälle offensichtlich – und schoß sogleich, schneller als der Schatten von Lucky Luke. Die beiden Halbstarken brachen tödlich getroffen zusammen. Ich meine mich zu erinnern, daß es sich bei dem Schützen um einen (pensionierten) Sicherheitsbeamten handelte. Das Szenario spielte sich wohl in Brasilien ab.

    Ein Bekannter von mir berichtete mir mal, der Sohn seines Freundes wurde in Brasilien bei einem Raub erschossen. Der Sohn war in der zweiten Hälfte seiner Zwanziger, von Beruf Chemiker. Er hatte keine Überlebenschance, da er zuvorderst erschossen ward, um im Nachgang quasi gefleddert zu werden.

    Derlei ist für unseren altehrwürdigen Kontinent beispiellos, sehen wir mal von den Allüren wie ‚Bereicherungen‘ während der ersten Hälfte des Zwanzigsten Jahrhunderts seitens der sogenannten Siegermächte ab – Ilja Ehrenburg inbegriffen.

  36. Brasilien: Reise- und Sicherheitshinweise – Auswärtiges Amt:
    Die Kriminalitätsrate und die Gefahr, Opfer eines Raubüberfalls oder eines anderen Gewaltverbrechens zu werden, sind in Brasilien hoch, besonders in den Großstädten wie Belém, Fortaleza, Maceio, Porto Alegre, Recife, Rio de Janeiro, Salvador, São Luiz und São Paulo.
    http://www.auswaertiges-amt.de

    +

    Daß man – vor allem in Brasilien – äußerst gefährlich lebt, habt Ihr oben schon beschrieben.

    Am 15. September 2019 bekam ich eine Mail von meinem mittleren Sohn:
    Ich bin von heute bis nächsten Sonntag auf Dreh in Brasilien/Fortaleza. Ich drehe da was mit Felix mit Hilfsorganisationen für Kinder in Armenvierteln (Favelas). Wir haben immer drei Brasilianer von der Organisation dabei, die die Leute in den Vierteln kennen wo wir hingehen, und die immer drauf achten, dass alles sicher ist.

    Nach der Rückkehr am 22. Septembers 2019:
    War ne stressige, volle Woche, bin aber jetzt heil zuhause angekommen und hab erstmal etwas Schlaf nachgeholt. 🙂

  37. In Sao Paolo kommt es auch schon mal vor, daß jemand einer Mutter das Auto klaut, dann das schreiende Baby auf dem Rücksitz entdeckt und es bei voller Fahrt auf die Straße schmeißt. Letztes Jahr haben die Azteken-Abkömmlinge in Mexiko eine komplette Mormonenfamilie bestialisch abgeschlachtet (Die waren wohl dort hingezogen, weil die Legislative der VSA ihre Vielweiberei nicht toleriert). Mit Drogen hatten die bestimmt nix zu schaffen. Die hatten nur das Pech, daß sie gezwungen waren, bei einem konkurrierenden Kartell ihr Benzin kaufen zu müssen. Das sind jetzt halt keine krassen Ausnahmefälle, wie im Falle von geisteskranken Serienmördern, sondern der ganz normale, alltägliche Irrsinn bei diesem Humanmüll.

    Aber schön, daß uns Schlaupacki wieder mal die gute, alte, marxistische Milieutheorie näher bringt. Wir hätten sonst fast vergessen, was dieser Weltsicht doch für eine tiefe Logik innewohnt. :mrgreen:

    Kalergis Beschreibung des typischen Mischlings? Genetische Veranlagungen bei Intelligenz und Charakter? Gaußsche Normalverteilung von solchen Eigenschaften bei den einzelnen Rassen? Bääh! Was ein furchtparer, pseudowissenschaftlicher Rassistendreck!!!
    Ein gewisser James Watson, Medizinnobelpreisträger und – zusammen mit Francis Crick – halt bloß einer der Entdecker dieser popeligen DNS, gehört auch zu den schlimmen Fingern, die uns erzählen, genetisch veranlagte Rasseeigenschaften seien der Grund, warum die praktizierte Entwicklungshilfe in Afrika zum Scheitern verurteilt sei und wurde dafür folgerichtig von unserer Gedankenpolizei zur UNPERSON erklärt. Pfui! Böser!

    Und wenn so ein starkpigmentierter Cop im Walmart, in Birmingham, Alabama eine Rassegenossin mit dem Kopf voran auf den Boden schleudert, oder so ein millionenschwerer Footballheini seine weiße Freundin KO schlägt und deren leblosen Körper dann in den Fahrstuhl schleift, dann passiert so was doch 100%ig nur, weil die allesamt ganz schlimm als Kind mißbrauchert wurden, oder immer noch in furchtbarer Armut herumvegetieren müssen … äähm …, oder nich? 🙄

    Schön, daß wir mal drüber geredet haben.

  38. Ich bin wenig motiviert, mich an Gedöhns zu beteiligen. ( Gedöhns = Überbetonung/ Überdrehung/ Stilisierung) Die „Menschenopfer“ der Azteken wurden uns überliefert von den mordgierigen Konquistatoren, die spanischer oder portugiesischer Herkunft waren. Tatsächlich aus dem Menschenabfall dieser Königreiche bestanden, die von glühenden Juden ( Portugal) und bigotten Katholen ( Spanien) beherrscht wurden. Selbst heute müssen wir ihren Greuelmärchen von den Indigenen mißtrauen. Warum ihre Schilderungen für bare Münze nehmen ? Den Azteken Mordlust zu unterschieben, passt gut in jüdische Vernichtungs-Agenda. Als Opfer an die Götter ebenfalls. Die Azteken lebten in der Gewißheit einer 52-jährigen Wiederkehr der Götter und anerkannten einen ewigen Kreislauf der Natur. Dagegen oder dafür zu opfern, kam ihnen niemals in den Sinn.
    Blutadler der Wikinger ist genauso eine Mär, passt exakt in das Bild der Wikinger, wie es von Klosterbrüdern gezeichnet wurde.
    „Wie Frank jedoch überzeugend dargelegt hat, beruht das Motiv ‚Ritzen des Blutadlers‘ – zumindest im Falle von Ella – auf dem Missverständnis einer Strophe aus Sigvatrs Knútsdrápa (11. Jh.) in der es von der Tötung Ellas heißt: ‚Und Ívarr, der in York saß, ließ Ellas Rücken von einem Adler geschnitten werden‘ (Knútsdrápa 1; s. u. und vgl. Frank 1984, 334–339); Während andere Forscher Sigvatrs Strophe als zweiten Beleg – neben Reginsmál 26 – für das Blutadler-Motiv in der Dichtung betrachten, sieht Frank [eine Edda-Forscherin] Sigvatrs Strophe als eines der außerordentlich zahlreichen Beispiele für das Motiv ‚Vogel der Walstatt (Adler, Rabe) zerreißt den gefallenen Krieger mit den Klauen oder dem Schnabel‘, präziser: ‚der siegreiche Krieger läßt die Vögel der Walstatt die Gefallenen zerreißen‘ o.ä. (vgl. Frank 1984, 337–339; Frank 1988; Frank 1990).“
    (Klaus von See: Edda-Kommentar zu den Reginsmál (Heidelberg, 2006)
    Die “ Greueltaten“ der indigenen Völker sind Stilelemente religiöser oder säkularer Verzückung, die ihre Vernichtung begründen soll.
    Das hier so ein Unsinn verbreitet wird, macht mich doch traurig.

  39. Hallo V itzli,
    Wg. Satiriker – Beim Klocke bekomme ich nach 5 Min. Drehschwindel.
    Seine gesamte Komik beruht auf diese nervoese Gestik und Aposiopese, welche er MMn zuweit treibt und alles darauf stellt. Erinnert mich etwas an Mathias Richling. Den fand ich am lustigsten, wenn er den Stoiber und Kretschman vereiert. Leider auch p/k.
    Dieter Nuhr war total angepasst und hat sich ploetzlich (fast) 180 Grad gedreht.
    Am genialsten ist Lisa Eckhart besonders ihre Anfaenge, ab Ende letzten Jahres auch fuer die Einwanderung – aber wenigstens geistreich.
    [Ich nehme an, dass jedem der in den deutschen Oeffentlich-Rechtlichen auftritt eine aeussterste Grenze aufgezwungen wird… ]
    Der Rest, den ich kenne, sind einfache politische Vertreterhuren. Schade. Abe in den USA ist es schlmmer (Tonight Show, Late Show w. Colbert, etc.)
    Cheers

  40. Wie orwellesk: Der alte Denktitan beschwert sich über „Gedöhns“, während er selbst wieder mal alle „Gedöhns“-Rekorde bricht. Da hegt man noch die vage Hoffnung, er würde seine Ankündigung, sich hier rar zu machen, vielleicht ausnahmsweise mal in die Tat umsetzen und statt dessen die Robben auf den Nordsee-Sandbänken zählen … aber nein! 😦

    Wo kämen mer denn da hin? In seiner Pippi-Langstrumpf-gefällt-mir-Welt ist wieder mal alles auf den Kopp gestellt: Er nimmt keine Notiz davon, daß der westliche Wertezirkus, Hollywood und der übrige Hirnfick-Apparat, die hurenhafte „Historiker“-Zunft eingeschlossen, eigentlich nichts unversucht lassen, die Metzel-Praktiken diverser außereuropäischen Völker zu rechtfertigen, zu verharmlosen und herunterzuspielen und uns unablässig das Märchen vom „edlen Wilden“ auftischen.

    Im Paralleluniversum des Denktitanen ist die Wirklichkeit latürnich komplett in’s Gegenteil verkehrt, und alles, was die etablierte Geschichtenschreibung von den Massakern der mesoamerikanischen Mustermöntschön noch übrigläßt, soll vom Jutt bloß irrsinnig aufgebauscht und an den Haaren herbeigezogen sein. Da spielt es auch keine Rolle mehr, daß wir von (((ihnen))) und ihren Historiker-Huren ständig mit seelenzerfasernder „Weißer-Schuld“-Propaganda traktiert werden und (((sie))) eigentlich keine Gelegenheit auslassen, zu verkünden, daß alle Greuel dieser Erde von „Bad Whitey“ auszugehen haben und schon seit Anbeginn der Zeit ausgegangen seien (Der von blutsaufenden Nahtziehbestien begangene „Zivilisationsbruch“ wird als Sahnehäubchen obendrauf serviert), und daß die Auslöschung aller Europiden daher, ganz im Sinne des leider viel zu früh von uns gegangenen (schnüff) Noel Ignatiev, keinen Aufschub mehr duldet.

    Sämtliche Darstellungen nichtweißer Völker – seien es „Dokus“, seien es Spielfilme – die uns der Un-terhaltungsapparat auftischt, machen selbst aus nackigen Dschungel-Kannibalen noch mit der größtmöglichen Chuzpe lauter hochstehende Kulturträger. Und immer wird der (weiße) Betrachter – ober- oder unterschwellig – instruiert, er solle sich doch gefälligst keine Wertung anmaßen, da seine eigene Art ja die Wurzel allen Übels sei.

    Es gibt eigentlich weit und breit nur eine einzige löbliche Ausnahme, nämlich den Streifen „Apocalypto“, der m. E. ein ungeschöntes und recht glaubhaftes Bild eines solchen Völkchens in präkolumbischer Zeit zeichnet, wofür er dann ja auch gleich folgerichtig einem Scheißesturm durch die (((üblichen Verdächtigen))) ausgesetzt war. Aber der Film ist auch nicht in (((ihrer))) Giftküche entstanden, sondern ein Werk des pöhsen Andisämiten Mel Gibson. Und der hat sogar noch ne Spitze gegen seine „besonderen Freunde“ eingebaut: Er läßt den Zeremonienmeister den anwesenden Volksmassen während der Menschenopfer Folgendes mitteilen:

    „Wir sind ein auserwähltes Volk – auserwählt, Gott am nächsten zu sein!“ 😀

    Vitzli, Du hast Dich doch selbst nach einer blutsaufenden Aztekengottheit benannt.
    Sag Du doch auch mal was dazu! 🙄

    Ach ja … ich hatte heute morgen was geschrieben. Das befindet sich nun seit 10 Std. oder so in der „Moderation“. Würdest Du mal bitte danach sehen?

  41. @TL: Tatsache, ich hab die Mestizen vergessen. Danke fürs Aufmerksam machen, treffender ist „Mestizen- und Mulattenhöllen“.

    @Unperson:
    Völlig richtig. Ganz davon abgesehen dass die altamerikanischen Opferkulte sowohl archäologisch als auch aus deren eigenen Kunstrarstellungen ausgesprochen gut dokumentiert sind.

    Und bei der feixenden Freude welche heutige lateinamerikanische Gangs an den Tag legen während sie ihren sich windenden Opfern die Haut abziehen, die Gliedmaßen abschneiden, und so weiter während sie das noch stolz filmen ist eine Gemeinsamkeit wohl kaum von der Hand zu weisen.

    Beim Blutadler ist das aber ne andere Sache, da hat Fränki mal nicht unrecht. Erstens ist das wie beschrieben nicht durchzuführen. Und zweitens ist Gräuelpropaganda wie er an sich auch nicht falsch anmerkt nix Neues.
    Dass die Barbarenvölker auch öfters mal Stammesangehörige umgebracht haben sieht man an den Moorleichen, die soweit ich weiß großteils stranguliert und anschließend versenkt wurden.
    Opfer an die Götter, oder hingerichtete Kriminelle, kann beides stimmen. Wobei das sich noch nichtmal grundsätzlich auschließt, hab auch schonmal irgendwo aufgeschnappt dass überlieferte Menschenopfer wohl sehr real waren, es sich aber spätestens seit der Antike um verurteilte Verbrecher gehandelt hat welche für ihre Frevel „den Göttern gegeben“ wurden.

    @Packstaner: Ich hatte das mit den Drogenkriegen ja wirklich als ironische Äußerung aufgefasst…

    Gangrivalitiäten spielen sicher auch eine Rolle. Aber das Ausmaß an Grausamkeit bei den lateinamerikanischen Gangs lässt selbst irgendwelche ISISe wirklich alt aussehen, und denen kann man kaum unterstellen auch nur annähernd zivilisiert zu sein.
    Da ist Kriminalität alleine als Argument nicht wirklich ausreichend.

  42. unperson 1903

    ich habe mich vor rund 14 Jahren „vitzliputzli“ genannt, usprünglich nach Karl May, lol, weil ich den namen lustig fand. später, vielleicht 3-4 jahre danach, wies mich jemand auf den aztekischen kriegsgott hin. ich habe mich über den blut- und kriegsgott mit seinem obsidianmesserchen näher informiert und fand das neben der lustigen version auch ganz passend, lol.

    was den mod-kom betrifft … ich bin gerade unterwegs, da kann das etwas dauern.

  43. hi alpha

    richling kann ich wegen PK nicht leiden. technisch ist er ok. nuhr kann nicht leiden, schon lange nicht mehr gesehen. lisa kenne ich fast nicht.

    bei klocke – er ist ein ganz ausgezeichneter musiker, hat hunderte filmmusiken komponiert – mag ich stil und vor allem, daß er pk komplett wegläßt. ich finde ihn feinsinnig, aber das ist wohl auch geschmacksache. klar übertreibt er seine stilmittel, aber das ist eben seine unnachahmliche marke. er hat ja passend dazu auch einen übertriebenen körperbau. vielleicht habe ich auch einfach nur einen seltsamen humor 😀 . jedenfall kann ich mich bei dem kringeln.

  44. Guten Morgen Vitzli,
    verstehe schon wer den Klocke lustig findet, um seine anderen Talente ging es mir hier nicht. Sehen Sie sich bitte ein. paar Eckhart Auffuehrungen an – besonders ihre fruehen (in Oesterreich), so Anfang 2019, ihre Alleinauftritte, nicht die in anderen Shows (bei Nuhr etc.)
    Sie ist eine ganz besondere Klasse. Ihre sprachliche Akrobatik und fehlerlose und schnelle Preasentation der schwierigsten Texte ist einmalig…finde ich. (Leider zuuu schwer fuer meine nicht-deutschen Freunde). Oh, ja – und sie ist eine aesthetische Augenweide!! 🙂

  45. @Schildi

    „Ganz davon abgesehen dass die altamerikanischen Opferkulte sowohl archäologisch als auch aus deren eigenen Kunstdarstellungen ausgesprochen gut dokumentiert sind.“

    Das sind doch alles nur Fälschungen – genau wie die Dino-Fossilien!
    Der Denktitan weiß es genau! 😛

    ____

    @alpha

    Zu Lisa Eckhart:

    Ihre Vortragskunst ist ja echt beeindruckend – vor allem, wenn sie das alles tatsächlich auswendig, ohne einen Teleprompter hinbekommt. Aber der „intellektuelle“, humoristische Gehalt von diesem ganzen „Poetry-Slam“-Scheiß erschließt sich mir dummen, reaktionären Proleten halt einfach nicht. Bin wohl zu doof, um darüber lachen zu können.
    Asche auf mein Haupt! 😦

    „… und sie ist eine aesthetische Augenweide!!“

    Na ja … Wenn man mir erzählen würde, die sei ein Hermaphrodit oder so was, würde ich das auch nicht ausschließen wollen. 😀

    Was die Ösis anbelangt, sagt mir eher die Komik solcher Typen wie Alf Poier zu, wobei der ja auch nicht so ganz PC-konform ist.

    Der fiel bei der Gedankenpolizei in Ungnade, weil er die exzessiv karnickelnden Musels in einem seiner Lieder thematisierte und später dann noch über die (im Untermenschenpuff ORF unter Naturschutz stehende) „Conchita“-Barttranse ablästerte. Aber „wie sich das gehört“, hat er ja nach dem obligatorischen „Shitstorm“ gleich umgehend widerrufen und um Absolution erbeten. 😦

  46. Ja, du Spacken, das hättest du gerne, dass ich Robben an der Nordsee zähle. Wo ich gerade an der Ostsee bin. Wismar – für die Begriffsstutzigen- liegt am Suebenmeer. Und wie die Schwaben nemmen die Anrainer nix, gebben nix und hören nix und denken sich die Welt schön. Naja, nehmen tun sie schon, von den Wessis, die mit mehr als 2 Billionen Euro das Museum DDR gefördert haben. 2 Billionen für zuletzt 14 Millionen Bewohner und dafür, dass diese aus dem Wirtschaftsprozess aussteigen. Und natürlich für die Alimentierung der üblichen Versager aus dem Westen und ihren Organisationen. Darüber nachzudenken, lohnt sich immer noch; stattdessen üben sich die üblichen Verdächtigen im Schwanengesang.
    Ist das Galgenhumor, wenn Autisten im Gefecht als Vorbilder der eigenen Kultur gefeiert werden? Ich sage nur = Wehrkraftzersetzung, wenn stottern oder Sprechgesang schon als lobenswert gelten. Allerdings sind die Protagonisten nicht mehrheitsfähig, wieviele Deutsche kennen Klocke oder Schubert oder Eckhard? 10 Millionen ? Das sind deutlich weniger, als die Kommunistenversteher in der DDR ( muss auch mal gesagt werden). Und weniger, als die Aufmerksamkeitsgestörten hier im Westen, oder die von Altersarmut bedrohten. Warum thematisiert Alpha nicht den Flaschensammler im Rentenalter?
    Oder der Spacken den Ostrentner, der Lebenszeit als Beitragszeit versteht? Warum überhaupt wird etwas thematisiert? Um abzulenken, um Probleme zu vertuschen.
    Nicht , dass ich euch bewußtes Täuschen unterstellen will, dazu fehlen euch die elementaren Voraussetzungen. Wer fehlerlose Wiedergabe von auswendig gelerntem preist, oder Bühnenpräsenz, hat verschobene Maßstäbe. Eine Operette schafft noch keinen Abwasserkanal und auch keinen Kloanschluß; dass Wort zum Anfang schuf keine Flußregulierungen und keine Getreidefelder. Es sind zumeist die praktisch Unbraucbaren , die sich am Wortwitz erfreuen. Weil sie ja sonst nichts haben.

  47. Drei Meldungen, die den Irrsinn im Vaterlande verdeutlichen. Als erstes sei eine Maßnahme genannt, die von einem Bolschewiken im Ministersessel durchgesetzt wurde – sodann zwei Fallbeispiele, und zwar:

    Grüner Justizsenator Behrendt drückt Gesetz durch, das Polizisten schadet
    (Überschrift des Artikels)

    Berlin.

    Die Beweislast wird umgekehrt: Polizisten, die angezeigt werden, müssen beweisen, daß sie unschuldig sind und keine Minderheiten diskriminiert haben.

    Das ist ungerecht und erschwert ihre ohnehin schwierige Arbeit ganz enorm.

    Das neue Gesetz stellt alles auf den Kopf.

    Weiterlesen auf wehwehweh. bz-berlin. de

    Polizisten in Duisburg-Marxloh von 30-köpfigem Mob angegriffen
    (Überschrift des Artikels)

    Duisburg.

    In kurzer Zeit versammelten sich rund 30 Araber auf der Straße, schrien lautstark, filmten und versuchten die Festnahme zu verhindern.

    Die Schwester des Täters schlug und trat sie fortlaufend nach den Polizisten.

    Unter fortwährenden Beleidigungen (Hurensöhne) und der Drohung, daß er die Polizisten umbringen wird, ging es für den 18-Jährigen Araber ab zur Wache.

    Weiterlesen auf wehwehweh. nrw-aktuell. tv

    Afrikaner belästigt junge Frau und beißt Polizist in den Finger
    (Überschrift des Artikels)

    Stuttgart.

    Ein vermutlich 19 Jahre alter Neger aus Gambia versucht einer 17-jährigen Deutschen in den Schritt zu greifen.

    Außerdem beleidigt er die Deutsche sowie ihren 26 Jahre alten Freund – vermutlich Deutscher.

    Passanten alarmieren die Polizei.

    Die herbeigerufenen Polizisten beleidigte der Neger, trat nach ihnen und biß einem Beamten in den Finger.

    Weiterlesen auf wehwehweh. presseportal. de

    Tantchens Fazit:

    Alles zu finden auf ‚Politikversagen‘, erreichbar über den rechten Rand unserer dieser Seite.

    Die Meldungen sind vom heutigen Tage sowie vom gestrigen Tage. Und möge keiner kommen, Duisburg und Stuttgart seien ja nicht Berlin, so ist nämlich an dieser Stelle anzuführen, daß derlei ‚Beweispraxis‘ von den Bolschewiken ebenfalls dort problemlos etabliert werden könnte, wenn es denn womöglich nicht bereits so ist.

    Offensichtlich wird versucht die Bundesregierung, die von ihr ins Vaterland geschleusten Volksfremden quasi zu immunisieren, so daß sie sich völlig ungehemmt über das Deutsche Volk hermachen können – dem Polizeiapparat inbegriffen.

  48. Schwarzer Mann schlägt in S-Bahn Deutschen vor seiner Frau Flasche ins Gesicht
    (Überschrift des Artikels; Artikel vom heutigen Tage)

    Mammendorf in Bayern.

    Bei einer Auseinandersetzung in der S3 ist ein 46-Jähriger Deutscher s c h w e r verletzt worden.

    Ein schwarzhäutiger ‚junger Mann‘ schlug ihm eine Flasche ins Gesicht.

    Zuvor soll der merkelhafte Täter zu der 37-jährigen Frau des Deutschen ‚Kontakt aufgenommen‘ haben.

    Weiterlesen auf wehwehweh. sueddeutsche. de

    .

    Quellenangabe: ‚Politikversagen‘, erreichbar über den rechten Rand unserer dieser Seite.

    Tantchens Fazit:

    So sieht der Beginn einer wirklich handfesten Staatskrise aus – und Maria Böhmer sagt:

    „… Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.

    …“

  49. alpha 1202

    ja, olaf schubert ist auch nicht schlecht! sagen wir 50% von piet 🙂 fahrig ist halt besser als rautenpullover.

  50. alpha 406

    danke für die empfehlung! ich schaue mir die mal genauer an und sage dann was dazu. im moment bin ich zeitlich etwas knapp :-/

  51. knr sagt:
    19. MAI 2020 UM 18:56

    knr … hier noch etwas mehr Totemmusik 4 u

    „🔥HEAVEN SHALL BURN🔥 – Übermacht (OFFICIAL VIDEO)“

    👹 20. März 2020 👹 (https://biblehub.com/greek/2003.htm)

    Text:

    „Unbedingte Regel, die Vernunft allein setzte sich nicht durch
    Nur eine Hoffnung, Ihre Zeit ist um
    Und alle neuen Entitäten werden anbrechen
    Und sie werden aus keiner Asche auferstehen
    Gnadenlos und unnachgiebig, alle Optionen weg
    Wir sind von den Wölfen umgeben
    Es zwingt Dich auf die Knie
    Vor Unerbittlichem stehst Du allein
    Unter voller Zweifel im Zustand der Angst
    Endlich, beugt sich Dein Haupt der Übermacht
    Du hast die Henker selbst gewählt
    Hast jeden Widerstand aus Deinem Geist verbannt
    Als die Jahre des Handelns verstrichen
    Dein Tanz im Lügenreigen
    Brachte Dein treues Herz zum Schweigen
    Tage der grünen Wölfe brechen an
    Eine neue Hegemonie im Aufstieg, überleben um jeden Preis
    Wie die Fliegen werden Sie sich um das einzige Licht scharen
    Kein Sturm wird das hinwegfegen, was Sie Sicherheit nennen
    Kein Krieg wird all Ihre Verzückung schlucken
    Seit Generationen im Verborgenen entfaltet
    Durch kollektive Ketzerei zu den Sternen erhoben
    Tage der grünen Wölfe brechen an
    Eine neue Hegemonie im Aufstieg, überleben um jeden Preis
    Jetzt wissen Sie: Verschwendete Zeit ist verlorene Zeit
    Es ist vorbei
    Vor Unerbittlichem stehst Du allein
    Und ohne Gnade hör‘ ich die Seelen brechen
    Endlich, devot folgst Du dem Übergang
    Haben Sie die Schatten nie gesehen?
    Die Freiheit von Gefahr ist nicht mehr
    Wie konnten Sie die Echos nicht hören?
    Der Ruf des drohenden Untergangs?
    Die Tage der grünen Wölfe brechen an
    Eine neue Hegemonie im Aufstieg, überleben um jeden Preis
    So viel zu spät haben Sie gesehen und verstanden
    Es zwingt Dich auf die Knie
    Endlich, beugt sich Dein Haupt der Übermacht“

  52. Chapeau! Du Denktitan hast jetzt also zweifelsfrei festgestellt, die Unperson müsse ein „Ossi“ sein. Der von mir kürzlich abgelassene „Robotron“-Witz genügt Dir dafür als Beleg. Und das meinst Du jetzt latürnich, mit intensivem Ossi-Bashing quittieren zu müssen. Pass ma lieber auf, daß Dich das nicht noch die Sympathien des Dir bisher (warum auch immer) die Stange haltenden Schlaupacki kostet! 😆
    Welcher „Ossi“ würde eigentlich von der „Zone“ reden? Das mit dem „Profiling“ mußt Du noch etwas üben. Wenn das der Führungsoffizier wüßte. 😀

    Und ob Du nun immer noch am Jadebusen herumspielst, oder sonstwo, geht mir doch am Allerwertesten vorbei. Ich lese Deinen Salbader höchstens mal aus Versehen, was schon strapaziös genug ist. Allerdings haben Deine Absonderungen mindestens soviel komisches Potential, wie die von dieser Ösi-Tusse. Das muß man fast schon anerkennen.
    Ach – und apropos: „Sympathien kosten“: Du mokierst Dich, weil sich hier, trotz der überaus ernsten Lage, ein paar Leute zur Abwechslung mal über ihre bevorzugten Komiker austauschen? Falls Dir’s nicht aufgefallen sein sollte: Das Thema wurde vom Dir bisher (viel zu) wohlgesonnenen Blogbetreiber angerissen. Du bewegst Dich auf sehr dünnem Eis und merkelst es noch nicht mal.

    Mach doch endlich Deinen eigenen Blog (nur mit lauter „ernsten Themen“, wie bspw. „gefälschte Dino-Fossilien“ und „die Unmöglichkeit von geostationären Satelliten“) auf, und nimm Deinen kleinen Fanklub mit! Wo ist das Problem?

  53. @TL 1639

    Ja, Tantchen. Das ist ein ziemlich eklatanter Unterschied:
    Wenn ein friedlicher, deutscher „Corona-Leugner“, bzw. „gefährlicher, extremistischer Verschwörungsspinner“ von sechs Bütteln gemeinsam in den Einsatzwagen geschleift wird, schreit er dabei z. B. solche Sachen wie: „Ich leiste keinerlei Widerstand! Ich hab meine Personalien feststellen lassen. Ich werd’ mich erkennungsdienstlich behandeln lassen.“ …

    … und wenn die Büttel sich – ausnahmsweise – mal an einem auf Krawall gebürsteten Kuffnucken vergreifen, schreit DER statt dessen: „Isch werd’ Euch töten, Ihr Hurensöhne!“

    Jetzt dürfen wir alle mal raten, wer von den Beiden sich in Zukunft behaupten wird. 🙄

  54. @Der Wurmfortsatz des Tieres, alias knr 1856

    Ich hab mal in einem bäuerlichen Privatmuseum in Tirol so ne alte verrostete Zange gesehen, mit der früher die Bullen kastriert wurden. Aus ethischer und Tierschutz-Sicht ein wahrhaft grausiges Ding – aber für DICH genau richtig!

  55. Ihr beiden seid schon echt lustig. Der eine meint in der Tätärätätä hätte es über 10 mio „Kommunistenversteher“ – was immer das auch sein soll – gegeben und der andere meint Ossis hätten die Deutsche Demokratische DDR nicht als SBZ bezeichnet … 😀

    Als Krönung meines Amüsements muß ich einer der diversen Alphakammern ausnahmsweise sogar einmal zustimmen. Wenn auch nur dessen ästhetischen Ansichten bezüglich des dünnen, scharfzüngingen Luders.

    Ach nee – die heutige Krönung war was anderes. Nämlich die Erkenntnis, daß es Feuer auf der Erde erst seit 600 mio Jahren gibt.

  56. @Packi

    Ich sagte ja nicht „SBZ“, sondern einfach nur (wie Ekel Alfred) „Zone“!
    Und außerdem ist das ja auch eine Generationenfrage, wer solche Ausdrücke noch benutzt. 🙂

  57. @Unperson, den 20. Mai 2020 um 2.09 Uhr

    Unperson,

    wenn die Polizei nicht hinter dem Volke steht, ist das nimmer gut – das haben wir auf den Marsch auf die Feldherrnhalle eindrucksvoll studieren dürfen. :-/

  58. Packi, warum so dünnhäutig ? Weil die Unperson Dich darauf hinwies ?
    Dabei liebe ich Euch doch, immerhin wart Ihr das letzte Bollwerk vor Asien ( Adenauer = gleich hinter Magdeburg liegt Asien! ). Ich ertrug sogar die leichten Lebenslügen bei meinen frühen Besuchen ( seit 1992) =
    – die immer noch überall vorhanden Ruinen in Wismars Außenbezirken erklärte der Ordnungsamt-Mitarbeiter mit den NAZI-Verbrechen ( die waren da schon 45 Jahre tot).
    – die an der Küste überall übliche Kurtaxe ( damals 2,50 Mark pro Tag und Person) wurde begründet = wir haben ja auch viel in die Promenade investiert ! ( Na klar, für die Ruinen reichte es nicht- aber für die Gelddruckmaschinen; übrigens kam alles Geld aus dem Westen)
    – als ich einmal meine Zigaretten B&H verlangte kam die Antwort= sowas haben wir hier nicht, nehmen sie unsere Marke ( UNSERE war eine Westvirginia, die in Polen hergestellt wurde!)
    – als ich das erste mal von Travemünde nach Wismar fuhr, erforderten mehrere Brückenbegrenzungen einen Umweg über 50 km. Die waren seit 45 Jahren nicht einmal saniert. Und die kleinen Ortschaften dämmerten alle noch in den Kriegsjahren.
    – der zufallsbekannte Robotron-Ingenieur sah bei meinem Chef zum ersten mal in seinem Leben einen elektronischen Schaltplan. Seine Frau – Agrartechnikerin- war verzweifelt, als sie sah, dass die Pferde meines Chefs gewaschene Möhren bekamen.
    – ein betagter Datscha-Besitzer ( entfernte Verwandschaft) bekannte in meinem Haus = wer solches sein eigen nennt, kann dem Sozialismus leicht entsagen!
    Das soll nicht überheblich sein, tatsächlich fuhr ich nach Mitteldeutschland um mich des eigenen Glücks zu vergewissern. Und die Menschen dort hatten mein volles Mitgefühl.
    Immerhin hätte die Geschichte auch umgekehrt laufen können.

  59. @TL 945

    Die damalige Situation war eine andere. So chaotisch und katastrophal die Weimarer Repube auch war, sie begann damals gerade, sich einigermaßen zu stabilisieren und hatte die schlimmsten Zustände (Hungersnot, Rätediktatur und Hyperinflation) schon hinter sich. Die bayerischen Landesbüttel hatten – aus rein egoistischem Interesse – einfach keinen Anlaß, ihre persönliche Sicherheit und ihr sicheres Auskommen für eine noch viel ungewissere Zukunft auf’s Spiel zu setzen, indem sie sich an einem Staatsstreich beteiligen.

    Die jetzigen Zustände sind jedoch weit verheerender. Alles befindet sich im freien Fall.
    Diese strohdoofe, sadistische Schlägertruppe aus Migratten, Kampflesben und sonstigem Humanmüll, den die BRD (wie ich bereits erwähnte) seit Jahrzehnten ganz gezielt und systematisch herangezüchtet hat, ist bloß noch zu blöd, um das auch zu begreifen.

    Abwarten! Der ganze Apparat hängt an einem seidenen Faden. Guck Dir bloß mal an, was für eine Show abgezogen wird, nur um dem Pöbel abschreckende Bilder zeigen zu können:
    Da werden sogar Büttel aus NRW in’s Entartungs-Epizentrum auf diesen Rosa-Irgendwas-Platz gekarrt! Wo soll das Personal auch plötzlich herkommen, nachdem schon etliche Jahre lang gejammert wird, daß es hinten und vorne an Allem fehlt? Und plötzlich ham wir also nen rigiden Polizeistaat mit lückenloser Totalüberwachung? Ja nee, is klar. 🙄

    Und damit diese dreiste Täuschung funktioniert, müssen sich sowohl die Hofberichterstatter, als auch die alternativen „V-logger“ ALLE an diesen – speziell für sie veranstalteten – Darbietungen beteiligen. Infolgedessen kuscht der Pöbel vor dem Regime und hält sich brav an alle noch so irrsinnigen und schikanösen „Regeln“. Denn er glaubt ja, daß hinter jeder Hausecke ein Büttel auf ihn lauert. Die Bilder aus dem Glotz haben ihre Wirkung getan.

    Irgendwann kriegen die tatsächlich vorhandenen Regimeknechte aber auch kein Gehalt mehr gezahlt und fangen dann an, ihre Ausrüstung auf dem Schwarzmarkt zu verscherbeln, wie die wackeren Rotarmisten nach dem Ende der Soffjettunion – oder sie wenden sich womöglich gegen ihren Dienstherren. Wer weiß?

  60. Frankstein sagt: 20. Mai 2020 um 10:05
    Dünnhäuttig? Quatsch. Du schreibst gelegenlich halt einfach Unsinn. Die Masse der Ossis war keineswegs „Kommunistenversteher“. Ganz im Gegenteil. Das Regime war verhasst und wurde in den 80`ern nur noch verspottet. Anders wäre die Revolution von 1989 auch gar nicht erklärbar. An der haben mal locker einige millionen (!) Ossis teilgenommen.
    „der zufallsbekannte Robotron-Ingenieur sah bei meinem Chef zum ersten mal in seinem Leben einen elektronischen Schaltplan.“ – auch das ist Unsinn. Eine Wiederholung macht es nicht besser.
    Glaubst du im ernst in der DDR gab es keine elektronischen Geräte? TV, Radio, Tonbandgeräte, Taschenrechner usw.?
    Und selbst wenn du Mikroelektronik meinen solltest, bleibt es falsch. Ich arbeitete in den 70`ern im VEB Carl Zeiss Jena und der hatte schon damals ein riesiges Rechenzentrum. Die Technik hinkte zwar der westlichen zig Jahre hinterher und wäre wohl an PC`s, Handys und Internet komplett gescheitert aber es gab sie durchaus. In der Produktion wurden CNC Maschinen verwendet, wenn auch meist schweizer für hochpräzise Anwendungen.
    Warum versuchst du MIR etwas über die DDR zu erzählen? o,O

  61. Zensur IST MORD!!

    Bist Du auch schon so wie Google, Facebook, Twitter, ARD und ZDF oder bist Du besser? 🙄

    Nemo 🐱‍🚀

    „SPREAD THE WORD OF GOD , NOT THE EVIL VIRUS OF CENSORESHIP!“

  62. Tommie Lindh (19) von Sudanesen ermordet
    (Überschrift des Artikels; Ausgabe vom 19. Mai 2020)

    Härnösand ist eine idyllische Stadt mit knapp 20.000 Einwohnern in der schwedischen Provinz Västernorrland. Vor etwa einer Woche wurde sie Schauplatz eines brutalen Mordes.

    Der 19-jährige Schwede Tommie Lindh, Student in Härnösand, hat wie viele andere Studenten auch seine Wohnung in einer Appartementanlage des Ortes. In den frühen Morgenstunden des vorhergehenden Wochenendes hörte er Hilfeschreie einer jungen Frau aus einem anderen Appartement.

    Sofort eilte Tommie Lindh herbei und sah, wie sich zwei ‚Studenten mit Migrationshintergrund‘ dran machten, die junge Schwedin gemeinschaftlich brutal zu vergewaltigen. Ohne Rücksicht auf sein eigenes Leben warf sich der junge Schwede auf die beiden Sexualverbrecher und ermöglichte so der Frau die Flucht der Frau.

    Einer der beiden verhinderten Vergewaltiger mutierte zu Mörder, und zwar der 22-jährige Sudanese Abubaker Mohamed, indem der zum Messer griff und mehrfach auf Tommie Lindh einstach.

    Die von der gerade noch einmal ungeschoren davon gekommenen Frau alarmierte Polizei traf kurz danach am Tatort ein, Tommie Lindh wurde sofort von Rettungskräften in die örtliche Klinik überstellt. Dort verstarb er leider am 11. Mai 2020 an den schweren Stichverletzungen.

    Der nach Schweden geflüchtete Abubaker Mohamed wurde von der Polizei verhaftet, behauptet aber, seine zahlreichen Messerstiche seien Notwehr gegen Tommie Lindh gewesen.

    Der vorbestrafte wie auch hinlänglich polizeibekannte Abubaker Mohamed wird nun wegen Mordes, Vergewaltigung, versuchter Vergewaltigung und zahlreicher anderer Delikte angeklagt.

    .

    Quellenangabe: ‚Politikversagen‘, erreichbar über den rechten Rand dieser unserer Seite.

    Tantchens Fazit:

    Bei dieser Gelegenheit sollte an dem Ausspruch einer gewissen(-losen) Barbara Lerner Sprectre erinnert werden – leider ohne Wiedergabe einer Photographie, da mir Verknüpfungen jedweder Art von uns vitzli untersagt sind.

    Spectre, geboren 1942 in den VSA, ist eine jüd. Lobbyfunktionärin in Schweden, Direktorin einer Einrichtung namens Paideia, die sich näher als „The European Institute for Jewish Studies in Sweden“ betitelt; diese Einrichtung wurde von Spectre 2001 zum Zwecke der Flutung des Landes gegründet.

    Spectre sagt:

    „… Ich denke, es gibt ein Wiederemporkommen des Antisemitismus, weil Europa an diesem Punkt in der Zeit noch nicht gelernt hat, multikulturell zu sein. Und ich denke, wir werden teilhaben an den Geburtswehen dieser Transformation, die stattfinden muß.

    Europa wird nicht als die monolithischen Gesellschaften bleiben, die sie einmal waren im letzten Jahrhundert. Juden werden im Zentrum des Geschehens sein.

    Es ist eine ungeheure Transformation, die Europa machen muß. Sie gehen jetzt in den multikulturellen Zustand über und man wird es den Juden übelnehmen, wegen unserer führenden Rolle. Aber ohne diese führende Rolle und ohne diese Transformation, wird Europa nicht überleben.

    …“

    Während Jutt Spectre gerade in diesem Moment einen glücklichen Furz läßt, vergeht der Schwede Tommie Lindh ob der Folgen des teuflischen Treibens namens ‚Transformation‘ – man könnte fast meinen, der arme Tommie Lindh wurde transformiert. Bloß wo ist denn hier die Teilhabe der Spectre – wann endlich wird dieser alte Drachen transformiert?

  63. Man wird es deutsche Tragödie nennen

    Gestern angekommen im Gdynia Hafen, noch gezeichnet von Corona. An Godenhafen erinnert nichts, obwohl die Siedlung jahrhundertelang Teil deutschen Pomerellenlandes war. In Sichtweite die Westernplatte und fern der Untergangsort der Gustloff. Von Gdynia aus trat diese ihre letzte Reise an, bevor sie von einem Alkoholiker in Gestalt eines sowjetischen U-Bootkommandanten gemeuchelt wurde.
    “ Vor 75 Jahren sank in der Ostsee das deutsche Flüchtlingsschiff „Wilhelm Gustloff“. Es war die größte Seefahrtstragödie der Geschichte.“ ( Der Untergang der „Wilhelm Gustloff“ 1945 | MDR.DE http://www.mdr.de › MDR.DE › Fernsehen › MDR Zeitreise)
    Eine Tragödie wird man auch den Untergang des Flüchtlingsschiffes Deutschland nennen.
    “ War halt ein Alkoholiker, da kann man nichts machen!“
    Flüchtlingsschiff Deutschland ? Der Kern Deutschlands ( zusammenhängende Landfläche des deutschen Reiches ohne Auslandsbesitzungen ) wurde auf 70% seiner ursprünglichen Größe geschmolzen ( das Deutsche Reich sogar auf 7% !); die deutsche Bevölkerung durch Flüchtlinge mittels Aufnahme und Austausch um 30% reduziert ( vergleiche 1920-2020).
    Zuletzt durch die Aufnahme der DDR und fremde Invasoren.
    Worüber eigentlich streiten Deutsche, was erlauben sich Unpersonen? Hier verblassen Häme, Spott und Selbstbeweihräucherung, hier ist man ganz nahe an der Tragödie.
    Hier sind die Danziger stolz auf ihre heroische Geschichte und ihre Kultur. Ich erweise den Siegern Anerkennung, aber ich verweigere den Respekt. Den erwarte ich von den Polen, immerhin wurde Polen nach 1992 mit 400 Milliarden Mark alimentiert, die auch aus meiner Tasche stammen. Immerhin ist das der Gegenwert von 2 Jahren damals polnischer Wirtschaftsleistung. ( 1939 belief sich die polnische Auslandsverschuldung alleine bei den USA auf 80% des BIP; für 1989 fehlen statistische Daten). Im jüdischen Wikipedia gibt es auch keine Einträge für Westernplatte oder Godenhafen. Es braucht heute nur noch wenig, dass sich die jungen Generationen als Besitzer großer kultureller und auch technischer Leistungen fühlen; vom Tellerwäscher zum Millionär, ohne Zuzahlung. Und rühmte sich die DDR nicht, den ersten Deutschen ins All geschickt zu haben ? Allerdings lange nach der Mondfahrt der Türken. Und wie war das mit den mongolischen und griechisch semitischen Kulturbringern ? Sie nennen Tragödie, was hemmungslose Mordlust ist und Fortschritt, was
    ebensolche Ausbeutung und Aneignung ist. Und Erinnerung, was fiktiver Wahnsinn ist.

  64. Frankstein hat recht: Ohne unser Geld, das über das Steuerwesen von hie nach dort ins heutige Polen gescheffelt wurde, wäre das Land so verloren gewesen, wie es der Führer in seiner Danziger Rede für das damalige Polen beschrieb, nämlich nicht einmal das Können aufzubringen, die Substanz des geraubten Landes auch nur zu erhalten – und wenn schon mal etwas angegangen ward, so kommt infolge der Polnischen Wirtschaft ein Ergebnis mit entsprechender Güte heraus.

  65. Werter Frankstein,

    die von Dir gesetzte Verknüpfung führt nicht zu dem, was Du erläuterst – anscheinend wurde vom ‚WDR‘ die Dokumentation durch Berichte des allgemeinen Tagesgeschehens ersetzt.

  66. „Im jüdischen Wikipedia gibt es auch keine Einträge für Westernplatte oder Godenhafen.“

    Das liegt möglicherweise daran, daß Demenz und Legasthenie bei Dir Hand in Hand gehen, Du Denktitan. Paß ma lieber auf, daß Du nicht noch von der WESTERPLATTE fällst, oder Dir in GOTENHAFEN bei einer polnischen Hafennutte noch was wegholst! :mrgreen:

    Oder ist „Westernplatte“ vielleicht was, das in so nem stylischen Ami-Schuppen auf der Speisekarte steht? 😆

    Apropos „Nutte“: Die dürfen im Bematschtenzoo jetz auch wieder ganz offiziell ihre Dienste feilbieten – allerdings nur mit Gesichtskondom. 😀

  67. Unperson,

    offenbar trittst Du auf die selbe Tretmine, so wie das Alphatier jüngst hier mit der Wiedergabe irgendwelcher ballistischer Daten – das alles ist nämlich nichts weiter als sofort verfügbares ‚Wikiwissen‘ und läßt hinter Deiner Figur eher einen Bot vermuten als einen wie auch immer gearteten unpersönlichen Menschen. 🤖

  68. Lisa, da ist was dran, zumindest beherrscht das nachrangige Tier nicht die deutsche Sprache.
    ( Tyr ist der oberste Gott der Germanen/ Tyrion der nachkommende Balg ist das 1.Thier und wird Alpha genannt/ Unperson ist die Bezeichnung für ein Wesen mit Wiederkauungssystem und Fortpflanzungstrieb und beschränktem Denkvermögen).
    Osti der Zwerg am Sonnenaufgang wurde zu Osten und auch als Ostern ( Ost-Stern) verehrt. So ist der
    West-Stern Western und nicht Westen.
    Die Goten sind die Goden ( Guten), Goten ist die Ableitung des lateinischen Gothii.
    Unperson kennt die Begriffe nur aus Wikipedia und hat sonst keinen Bezug dazu.

  69. Ja genau, Du Pfosten. Als die Nahtziehs die Stadt Gdingen in Gotenhafen umbenannten und nicht genau DIE Schreibweise benutzten, die der Denktitan für richtig hält, dann ja auch nur deshalb, weil die ihr ganzes Wissen bloß aus dem Internet hatten – die Doofen. 😆

    Du taugst doch wirklich nur noch als Kompost, Du Spinner – es sei denn, Du würdest einen eigenen Blog, mit Deinem Symbionten und ein oder zwei weiteren geistig Herausgeforderten als Stammkommentatoren, für all Deine bahnbrechenden, selbst zusammenphantasierten Erkenntnisse betreiben. Damit hätten die Psychiater, Psychopathen, Psychologen und wie sie alle heißen immerhin ein gehaltvolles Studienobjekt, und „Studierende“ aus all diesen Flachbereichen könnten ihn als Forschungsgegenstand für ihre Masterarbeiten nutzen. 😀

  70. Unperson,

    nun nimm doch erst mal Gestalt an, bevor Du fort fährst … ääh … fortfährst – ersteres wäre für alle Beteiligten hie wahrlich das beste.

    Denn wer sich mit derartigem Namen betitelt, der wird nimmer persönlich werden können – und eine Persönlichkeit werden schon gar nicht.

    Wenn einer bematscht ist, dann Du: 🤯

    Wenn einer im Zoo ist, dann Du: 🐵🐒

    Letzteres aber nicht im Rahmen einer Völkerschau, sondern als Vertreter einer anscheinend bisher unbekannten Affenart.

  71. „… nun nimm doch erst mal Gestalt an …“

    Die Unperson wüßte nicht, wieso. Damit Dein Symbiont und die anderen Schmutz-Spitzel endlich Forschritte beim „Profiling“ machen können? Geht’s noch? 😀

    Ganz im Gegenteil, Tantchen! Ich hab mich noch nie so sehr EINS MIT MEINEM PSEUDONYM gefühlt, wie in diesen Zeiten! Falls Du immer noch auf dem Schlauch stehen solltest, was es zu bedeuten hat und nicht den Orwell-Roman „1984“ lesen willst, kannst Du Dich alternativ auch gerne bei Bolsche-Wiki (In solchen Zusammenhängen sind die dann doch recht zuverlässig) unter dem Stichwort „Neusprech“ darüber in Kenntnis setzen (Du bist ja, als angeblicher, leidenschaftlicher Führergefolgsmann, sogar zu faul, um wenigstens mal SEIN Buch zu lesen). 🙄

    Die Unperson gibt hier nix über sich preis – unter keinen Umständen. Da könnte sie ja auch gleich mit so nem Peilsender namens „Smartphone“ in der Gegend herumlaufen, sich eine „Alexa“ in die Butze holen, oder zum Frisör, oder zu den regimeergebenen Schankwirten gehen und dort das „Kontaktdatenformular“ ausfüllen. Sonst noch Wünsche? Vergisses!
    Die bleibt bei ihrem Einsiedlerdasein und hält „das Minilieb“ von sich fern, soweit es nur geht.

    Und sie hat es schon mehrmals gesagt: Wenn die Pestschergen eines Tages bei ihr auf der Matte stehen, um sie zum „PCR-Test“, abzuholen, mit ihrem israelischen „Impf“-Gift vollzupumpen, oder mit einem digitalen Perversionalausweis zu versehen, respektive, zu verchippen – dann passiert etwas, von dem Ihr in der Tagesshoah erfahren werdet! 👿

  72. Unperson sagt: 23. Mai 2020 um 7:54

    Wenn du deine Ausdrucksweisen noch in den Griff kriegen solltest,
    könntest du mir fast sympathisch sein …

  73. „Wenn du deine Ausdrucksweisen noch in den Griff kriegen solltest,
    könntest du mir fast sympathisch sein …“

    So eine verfickte Scheiße, verflucht noch eins!
    Ich bin SO dermaßen mordsmäßig angefressen! 👿

    Da reiß’ ich mich zusammen, wie es nur geht und bin beinahe schon selbst davon überzeugt, daß ich Fortschritte mache – und auch die Anderen in der Online-Tourette-Selbsthilfegruppe sagen alle, ich würde Fortschritte machen und sprechen mir ständig Mut zu …

    Und dann kommt so ein ARSCHLOCH daher und zieht einen wieder runter. Sauerei!

  74. @alpha

    Keine Ahnung, wie der heißt, aber es is definitiv ein AfDler.

    Offenbar lassen sich gerade sämtliche FB-Videos nicht abspielen.

    Vielleicht haben Zuckerbergs Zöglinge es mit ihren Zensur-Amokläufen so sehr übertrieben, daß sie dabei Scheiße gebaut und sich selber sabotiert haben?

  75. Ein Schwank aus dem Wiki:

    Amorphes Material

    Als amorphes Material (griechisch μορφή morphé „Gestalt“, „Form“ mit vorgesetztem Alpha privativum a-, also etwa „ohne Gestalt“) bezeichnet man in der Physik und der Chemie einen Stoff, bei dem die Atome keine geordneten Strukturen, sondern ein unregelmäßiges Muster bilden und lediglich über Nahordnung, nicht aber Fernordnung verfügen.

    Im Gegensatz zu amorphen heißen regelmäßig strukturierte Materialien Kristalle.

    Unperson,

    genau d e s w e g e n ist es Dir verunmöglicht Gestalt anzunehmen – von Haltung erst gar nicht zu sprechen.

    Sieh es doch bitteschön ein, daß Du hie bei uns vitzli fehl am Platze bist, da es sich bei hiesigen heiligen Gestaden wahrlich um einen K r i s t a l l handelt – reiner und umfaßender geht es nimmer!

    Sei froh, daß der Herrgott Dich auf die Welt ließ, auch wenn als Unperson durch und durch.

  76. Eins muß man dem Sellner und seiner IB schon lassen: Um gute Ideen, was „kreativen Vandalismus“ anbelangt, sind die jedenfalls nicht verlegen:

    Irgendwie schon witzig, daß der in seinen Videos öfters spiegelverkehrt zu sehen ist – und dann den Scheitel wie Adolf trägt. 😀

    Dasselbe Plakat könnte man hier auch gleich mit der Visage von Kill-Bill und der gleichen Beschriftung an diversen Plätzen anbringen. Denn ich bin der Ansicht: Wenn man all den Befehlsempfängern der unteren Rangstufen, wie der Ratte, dem Drehhofer, Spahnferkel, oder dieser Drosten-Drecksau eine solche „Ehre“ zu Teil werden läßt, geht denen dabei vielleicht noch einer ab – und die bilden sich auf ihren Dienstbotenjob womöglich noch was ein.

  77. alpha

    ich wollte ja noch was zu lisa eckhart schreiben.

    das erste video habe ich jetzt ganz gesehen, in die beiden anderen kurz reingeschaut. ich sehe das ähnlich wie unperson. sie kann ganz ausgezeichnet vortragen und perfekt mit der sprache umgehen und hat wohl einen hohen bildungsgrad. aber sie sagt mir irgendwie nichts. ihr vortrag erfordert ein gewisses maß an konzentration, aber man erkennt nicht für was und warum.

    ich glaube, es ging um kabarettisten im weitesten sinn. dazu würde ich sie nicht zählen. poetry slam … ja, perfekt. aber die gattung sagt mir persönlich insgesamt nix.

  78. Hallo Vitzli,
    gebe ich selbst zu. Es ist eine andere Art von Unterhaltung. Es ist kein entspannendes Rumbloedeln, wie z.B. bei Olaf. Apropos rumbloedeln; der „Otto“ hat immer Spass gemacht. Aber der genialste in dieser Hinsicht war in meiner Zeit Heinz Erhardt – nie beleidigend und musste zum Lachen nicht unter die Guertellinie, wie heute ueblich, total liebenswuerdig. Der beste englischsprachige war Benny Hill.

  79. Heinz Erhardt und Theo Lingen – ein unvergessenes humorvolles Duo. 🙂

  80. alpha 1643

    otto fand ich früher auch ganz lustig. aber je älter er wurde, desto tragischer empfand ich ihn als komiker. sein zeug war an jugend gebunden.

    in oder gar über der ehrhardt-klasse fährt natürlich auch unbedingt noch meister loriot! (mit wandlungsgenie evelyn hamann)

  81. „Sei froh, daß der Herrgott Dich auf die Welt ließ, auch wenn als Unperson durch und durch.“

    Nun, Tantchen …

    Die Wege des fliegenden Spaghettimonsters sind eben unergründlich, was allein durch die Tatsache unmißverständlich zum Ausdruck kommt, daß es uns sogar mit der Existenz von durchgeknallten Penistanten beglückt. 😆

  82. @Vitzli

    „otto fand ich früher auch ganz lustig. aber je älter er wurde, desto tragischer empfand ich ihn als komiker. sein zeug war an jugend gebunden.“

    Ja. Aber das liegt m. E. vor allem daran, daß der kleine Friesenjung eben jahrzehntelang – bis zum Erbrechen – immer die gleichen Gags recycelt hat und ihm einfach nix Neues mehr einfiel. Über seine alten Auftritte kann ich trotzdem immer noch lachen, auch wenn ich sie auswendig kenne.

    Stefan Raab – einer der größten Vollpfosten unter der Sonne – hat dieses Phänomen immerhin sehr gut nachvollziehbar erklären können: Er sagte nämlich, wenn er sich bspw. „Didi, der Doppelgänger“ ansehe, dann könne er sich darüber immer noch kaputtlachen, vielleicht nicht, weil der Film ein Geniestreich gewesen wäre, sondern weil man sich schon in sehr jungen Jahren darüber kaputtgelacht hat; und das ruft in einem dann eben sehr angenehme Jugenderinnerungen hervor. Man erinnert sich daran, wie man sich früher darüber amüsiert hat und kann dieses Gefühl wieder nacherleben.

    Apropos „Erbrechen“: Die Vergnügungsparks eröffnen am 29.5. auch wieder ihre Pforten – latürnich unter dem nicht enden werden Maulkorbzwang. Stelle mir gerade vor, wie die bematschten Zombies in der Achterbahn sitzen (Wegen der „Abstandsregeln“ bleibt wahrscheinlich eh jede zweite Reihe frei) und dann in ihr Gesichtskondom kotzen.
    Krass, Alter … :mrgreen:

    Ich sach’s ja schon lange: Satire ist mausetot!
    Sie wurde von der Realsatire regelrecht im IS-Stil abgeschlachtet.

  83. Unperson sagt:
    23. Mai 2020 um 7:54

    Die Unperson gibt hier nix über sich preis – unter keinen Umständen. Da könnte sie ja auch gleich mit so nem Peilsender namens „Smartphone“ in der Gegend herumlaufen, sich eine „Alexa“ in die Butze holen, oder zum Frisör, oder zu den regimeergebenen Schankwirten gehen und dort das „Kontaktdatenformular“ ausfüllen. Sonst noch Wünsche? Vergisses!
    Die bleibt bei ihrem Einsiedlerdasein und hält „das Minilieb“ von sich fern, soweit es nur geht.

    Und sie hat es schon mehrmals gesagt: Wenn die Pestschergen eines Tages bei ihr auf der Matte stehen, um sie zum „PCR-Test“, abzuholen, mit ihrem israelischen „Impf“-Gift vollzupumpen, oder mit einem digitalen Perversionalausweis zu versehen, respektive, zu verchippen – dann passiert etwas, von dem Ihr in der Tagesshoah erfahren werdet!

    Super !!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s