Ein Text von Frankstein: Aufgeweckte an der Peripherie von Sleepy Hollow abfangen

*

Aufgeweckte an der Peripherie von Sleepy Hollow abfangen

Während die Stadt noch schläft, machen sich zahlreiche Frühaufsteher auf den Weg ins Zentrum für Verwaltung und Gestaltung, Handel und Wandel, zum Flanieren und Brillieren.
Aber den Verwaltern geht das gewaltig auf die Eier “ Die Besucher der Stadt müssen an der Peripherie abgefangen werden!“, so ein Verkehrskonzept der ROT-GRÜNEN. Von dort werden sie in Shuttle zum jeweiligen Tatort befördert. Die Aufgeweckten werden aufgefangen und kontrolliert entzerrt. Damit ist eine städtische Angebotsplanung möglich- für Rathaus und Behörden, Museen und Theater, für Ordnungs- und Sicherheitskräfte ( die alle aus dem Säckel der Aufgeweckten leben) und für Handel und Gastronomie. Wie üblich ist die Stadt aufgeweckt für die Zuführung von Nahrung, Energie und Wasser, Smartphones aus China und die Abfuhr von Müll und Fäkalien in das Umland der Aufgeweckten, verweigert ihnen aber den ungehinderten Zugang. Nach einer Umfrage hält die Hälfte der Aufgeweckten die Stadtbesuche für notwendig, wegen Konsultationen mit Behörden und Anwälten, die andere Hälfte kann den Zweck nichtb beurteilen.
Die Verantwortlichen hinter “ March for Science“ wollen den Aufgeweckten Hilfestellung geben, um „wissenschaftliche“ Fakten von Fake news zu unterscheiden. 54% nur glauben wissenschaftlichen Ausführungen unbedingt, 56 % bekennen ihr Unverständnis. Diese sollen an der Peripherie der Wissenschaftsgesellschaft abgefangen werden, in Auffangseminaren geschult und kontrolliert zum Kern des Wissens geleitet werden.
Wer glaubt, dieses diene den Aufgeweckten, sieht auch im Fahrverbot der Städte eine gesellschaftspolitische Wohltat.
Zum Tag der Pressefreiheit verweisen die Medien darauf, dass Pressefreiheit in erster Linie den Lesern diene= diese sollen sich aus einem reichhaltigen Angebot von diversen Meinungen bedienen können. Das heißt, auch Medien mit abweichender Meinung zum Leser seien schützenswert. Da wird das Kind mit dem Bade ausgeschüttet, der Leser muß Widerspruch aushalten, aber die Medien nicht? Der Stadtbesucher muss akzeptieren, die Stadt nicht? Der Wissenschaftsungläubige darf keinen Unglauben verbreiten ?
Mal ganz ehrlich= sind die alle doof durch Umwelteinflüsse, oder sind die doof geboren?

9 Gedanken zu “Ein Text von Frankstein: Aufgeweckte an der Peripherie von Sleepy Hollow abfangen

  1. aus pipi-kom:

    Rosenbusch ist ja kein unbeschriebenes Blatt! 2017 hat dieser widerwärtige Charakter, läppsche 14 Jahre anstatt Lebenslänglich an den Kurden vergeben, der seine Frau zuvor mit einer Axt den Schädel eingeschlagen, mit dem Messer ins Herz und danach hinter dem Auto hergeschliffen hat. Man fragt sich, was in solchen kranken Kopfen vor sich geht? Wer solche Richter hat, braucht keinen Freisler mehr.

    https://www.welt.de/vermischtes/article165133929/Kader-K-schaute-dem-Richter-entgeistert-ins-Gesicht.html

  2. @vitzli, den 4. Mai 2019 um 22.55 Uhr

    Werter vitzli,

    Dr. Freisler verschuf dem Recht Geltung – genau das Fehlen derselben Du nun beklagst. 😉

  3. tante lisa 103

    man muß sich darüber klar sein, daß „recht“ ein recht windiges instrument der jeweils herrschenden ist. recht ist ein haufen scheiße.

    „rechtlicher“ maßstab kann nur ein an den interessen des volkes orientierter kodex sein! insoweit ist allerdings das damalige nazirecht näher an der sache, als das heutige „recht“, das dem volksverrat im interesse der unsichtbaren tür und tor öffnet bis zum untergang.

    das maßgebliche kriterium kann also nur das volksinteresse sein, und nicht das gerade geltende recht.

    freisler hat wohl im volksinteresse gehandelt, wenn man es genau untersucht und wertet. ob er „recht“ umgesetzt hat, interessiert mich daher wenig. recht ist nur eine art werkzeug wie hammer und meisel, egal was man uns erzählt.

  4. Vitz, Lisa bitte nicht die Normen verwechseln, Recht ist seit den Römern eine Güterabwägung.
    Das Volkswohl hat seit 1.200 Jahren keine Bedeutung mehr. Sehr wohl aber kann eine Mehrheit den Wert der Güter verändern und auch neu bestimmen. Das war das Verhängnis der Nazi’s, die das Volkswohl – vielmehr das Überleben des Volkes- zum höchsten Gut erklärten. Und die Verteidigung dieses Gutes kann sehr wohl das Volkswohl beeinträchtigen. Das Volkswohl heute- dank Alieninvasion und Familiennachzug- rangiert gleich hinter dem Recht auf Zugang zur Kleiderbörse und vor dem Recht der freien Friedhofswahl. Von Politik und Justiz so gering geschätzt, dass es zum allgemeinen Müll gegeben werden kann; keine Trennung erforderlich. Selbst wenn die Rechtsprechung das Gut wieder anerkennen würde, wem sollte es nützen?

  5. Werter vitzli,

    Dr. Freisler verschuf dem D e u t s c h e n Recht Geltung, das, wie uns Frankstein richtigerweise ausführt, auf dem römischen Recht beruht, eine Güterabwägung ist.

    Heute gilt eben kein Deutsches Recht mehr in unserem Lande und wir D e u t s c h e sind demzufolge wehrlos gemacht.

    Gerne höre ich die klare Stimme dieses Doktors, der voller Überzeugung zum Ausdruck gibt:

    Im Namen des Deutschen Volkes!

    Eduard Brücklmeier. Ein Drückeberger ganz besonderen Ausmaßes. … Selbst entwarf er den Aufruf, der unsere Kriegsschuld anerkennen und unseren Feinden unterwerfen sollte.

    Wilhelm Friedrich Graf zu Lynar sprach mit anderen, darunter den schon gerichteten Jaeger [Anmerkung Tantchen: Gemeint ist der Friedrich Gustav Jaeger] den Plan eines Mordanschlags auf unseren Führer und den seiner Verhaftung, um ihn zu Maßnahmen zu zwingen, die uns unseren Feindes wehrlos ausgeliefert hätten.

    Sie sind dadurch Verräter geworden an allem, was wir sind und wofür wir kämpfen: an Opfer unserer Krieger, an Volk, Führer und Reich. Sie sind für i m m e r ehrlos und werden mit dem Tode bestraft. Ihr Vermögen verfällt dem Reich.

    1944-08-08 – Roland Freisler : Urteilsverkuendung ueber die Hitler-Attentaeter des 20

    Tantchens Fazit:

    Was wir bedürfen ist Ideal – sprich Führer, wie uns Frankstein richtigerweise aus f ü h r t . 🙂

  6. tante lisa 011

    solche richter und urteile gibt es in JEDEM system zum schutz desselben. sie sind wie ein hammer, mit dem man einen nagel in die wand oder einen menschen totschlagen kann. werkzeuge und damit als solche völlig wertneutral. mir sind die wurscht.

  7. vitzli, den 6. Mai 2019 um 0.21 Uhr

    Werter vitzli,

    wir hatte diesen Doktor bereits zu Hotties Zeiten – was hatte der doch Gift und Galle gespien.

    Dr. Freisler war vor seiner Karriere als Präsident des Volksgerichtshofs ein erfolgreicher und populärer Rechtsanwalt, er hatte Witz und Größe – ich gab damals einige Elogen aus einem Archiv wieder, das der Jutt jedoch zwischenzeitlich verschwinden ließ.

    Herr Freisler diente im Weltkriege an der Ostfront, geriet in russischer Gefangenschaft. Metapedia notiert dazu folgendes, und zwar unter dem Stichwort Roland Freisler:

    Er nahm am Sturm auf Langemarck als K r i e g s f r e i w i l l i g e r teil, wurde dort verwundet, kam nach Wiederherstellung an die Ostfront und geriet in Wolhynien in russische Kriegsgefangenschaft.

    Er flüchtete schließlich 1920 aus Rußland in die Heimat zurück. Diese Flucht wurde ausdrücklich als Flucht aus der Gefangenschaft vom Reiche anerkannt.

    Tantchens Fazit:

    Der Roland war von Anbeginn Mensch und ist Mensch geblieben – seine Urteile menschlich.

  8. tante lisa,

    ich halte von menschlichen urteilen genauso wenig wie von menschlicher politik. das sind leere begriffe. soweit ich weiß, steht der begriff menschlich in keinem einzigen gesetz. ist es menschlich, wenn mohammed für die tat x nur ganz wenig kriegt? aus welcher sicht willst du das beurteilen? freisler war ein systemscherge, der in jedem system seine karriere gemacht hätte. diese karrieristen sind im prinzip alle gleich. anpassung und dann hui nach oben, immer darauf bedacht, keinen fehler zu machen. menschen findest du eher in der mitte oder unten in der gesellschaft.

    ich hatte vor einiger zeit zufällig, nein, er mailte mich an, mit einem solchen (sehr erfolgreichen) karrieristen zu tun, den ich aus der schulzeit sehr gut kannte. er hatte philosophie studiert. und ich wusste von einem äußerst erfolgreichen Nichtkarrieristen einiges über ihn. es war leicht, ihn zu prüfen. ich sprach ein paar philosophische fragen an und erwähnte beiläufig, daß ich leider finanziell nicht so erfolgreich gewesen sei. zack, war der kontakt weg, lol. das war übrigens einer aus der ganz linken ecke, lol.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s