Haben wir Mitleid mit dieser dummen Frau (tot, abgestochen)? Nein, natürlich nicht!

*

sandra_mourtala.jpg

Mehr dazu hier auf PIPI:

http://www.pi-news.net/2018/04/hanseatische-toleranz-gegenueber-muslimischer-intoleranz/

Für diese Sorte Leute kriege ich nicht die geringste Menge Mitleid zusammen. Tut mir leid. Ich verliere meine frühere Empathie für Deutsche und will sie auch nicht wiederhaben.

pexels-photo-673862

*

13 Gedanken zu “Haben wir Mitleid mit dieser dummen Frau (tot, abgestochen)? Nein, natürlich nicht!

  1. Der Neger ist ein sogenannter Lampedusaflüchtling?

    Das sind doch des unser aller Bundesmakels Lieblinge im Besonderen!

    gelöscht! vitzli sagt: keine links zu hensel!

    Zwar hat die Weiße selbst Schuld, sich mit einem Neger gepaart zu haben, doch letztlich gilt auch in diesem Einzelfall der zahllosen Einzelfälle: Unser aller Bundesmakel hat mitgemessert!

  2. Werter vitzli,

    gestern war Dein vorheriges Haus (=Blog) geöffnet. Warum ist es denn nun wieder zu?

  3. tante lisa

    ich habe noch ein paar neuere artikel gesichert. das ging nur so.

    kann ja sein, daß irgendwer mal was von mir will. da ist es gut die originale zu haben.

  4. Werter vitzli,

    so des Nächtens wollte ich nicht ohne Deine vorherige Zustimmung Dein Haus photographiert – sprich das Blog kopiert – haben. Ist es nicht ein wenig unfair gegenüber Deinen Getreuen, daß sie sich „ihr“ geistiges Eigentum im Zugsamenhang der gesamten Korrespondenz, des gesamten Dialogs, sichern, und zwar nicht (nur) für Beweiszwecke, sondern um jetzo oder später mal in den Artikeln nebst Beiträgen der Kommentatoren zu schwelgen – eben einfach mal Revue passieren lassen.

    Mich erinnert Deine Hast – um es nicht Blitzaktion zu nennen – punkto der Schließung Deines Blogs Vitzlis Erben doch arg an die des Vitzliputzlis Vierter. :-/

    Warum entspannst Du nicht etwas und handhabst es wie uns Karl Eduard; Karli läßt sein Häuschen doch auch für jedermann offen. 🙂

  5. tante lisa

    im unterschied zu dem „vierten“ war die sperrung der „erben“ tage vorher angekündigt. daß ich beide blogs zugemacht habe, ist fast ausschließlich deinen beiträgen und verlinkungen geschuldet. ich schreibe: ich finde keine beweise, du verlinkst zu leugnern etc.

    also beschwere dich bei dir selber.

    soeben hast du schon wieder auf hensel ver(ent)linkt. du bist unverbesserlich.

    beim nächsten ver- oder entlinkten link zu den einschlägigen wirst du gesperrt. ich habe keine lust mehr, dauernd auf dich aufzupassen.

    vielleicht machst du besser deinen eigenen blog auf, dem du dann die gewünschte richtung geben kannst.

  6. >und handhabst es wie uns Karl Eduard; Karli läßt sein Häuschen doch auch für jedermann offen. <

    Gerade eben das ist nicht der Fall: Tante Lisa "sagt, was nicht ist" – siehe Gullivers vierte Reise – die edlen Pferde, denen der Begriff der Lüge unbekannt und unverständlich ist, drücken das mühselig so aus …
    Kichererbsens erste Rede gegen Catilina: Wie lange wirst du eigentlich noch unsere Geduld mißbrauchen …?

  7. Werter vitzli,

    ich bin davon ausgegangen, Du meintest die Pfadangaben (=Links) zu den Artikeln des Julius Hensel Blogs – verstanden habe ich Deine Entscheidung diesbezüglich im übrigen nicht, denn das Julius Hensel Blog gibt zahlreiche kulturell wertvolle Artikel zum besten, so wie beispielsweise der hier, und zwar vom 15. April 2018, mit dem Titel: „Die Überlegenheit deutscher Kultur auf dem Felde der Wissenschaft“.

    Was die von mir gesetzten Pfade (=Links) betrifft, so handelt es sich gänzlich um Karikaturen, die absolut kongruent meiner Beiträgen sind, diese mit der besonderen Note abrunden; sofern Du sie jedoch auch nicht wissen möchtest in Deinem Hause, so lasse ich sie selbstverständlich weg, und das, obwohl ich es schade fände.

  8. @hildesvin, den 16. April 2018 um 21.49 Uhr

    Doch, hildesvin, Karlis Haus steht jedermann offen – der geneigte Besucher des Hauses kann in sämtliche Zimmerchen (=Artikel + Stränge) gehen, aber eben nichts anfassen (=kommentieren).

  9. Mensch Lisa, schleich dich doch endlich, mir gehst du schon lange auf den Sack, aber wenn du selbst Vitzli nervst, solltest du endlich die Konsequenzen ziehen. Du bist halt zu spät geboren, leider wurde dir die Gnade der Frühgeburt nicht zu Teil, sonst hättest du mit deinem Führungsoffizier rechtzeitig im Mai 45 Abschied nehmen können.

  10. tante lisa,

    am besten du vermeidest links aller art, dann kann nicht viel passieren. wenn jemand eine gute idee hat, kannst du sie ja in 1-2 sätzen zusammenfassen und den namen des erfinders nennen. interessierte finden das dann auch.

  11. „hildesvin sagt:
    16. April 2018 um 21:49
    Wie lange wirst du eigentlich noch unsere Geduld mißbrauchen …?“
    Jesus ist tot, der Papst auf dem Altenteil, Hildesvin schwächelt und mir ist auch nicht gut!
    Mädels irgendwas ist verkehrt, wenn unsere Geduld zum Vorwand wird. Geduldig warten, worauf? Bis alle Feuer ausgehen, auch die im heimischen Herd? Bis alle Lampen erlöschen und kleine krummnasige Kobolde ungestört im Vorgarten sich tummeln können?
    Unsere Ahnen entfachten bei Dunkelheit große Feuer, um den Ghulen der Nacht zu signalisieren = du kommscht hier nich rein! Zugegeben, Lisa übertreibt zuweilen, auch mit den Hinweisen auf andere große Feuer, weswegen etwas Beschränkung notwendig ist. Auch weil es verhindern könnte, eigene Feuer zu unterhalten. Aber grundsätzlich muss es gelten= nicht nur Signalfeuer sind notwendig, auch in dir muss es brennen. Geduld ist falsche Antwort. Allerdings gilt es zu unterscheiden, zwischen behütetem Feuer, das Licht, Aufklärung, Warnung und Abwehr verspricht und Flächenbrand, der alles vernichtet. Nur wie bringe ich es jemanden bei, der mit der Taschenlampe das Treiben der Ghule beleuchtet? Der beim Herannahen der Feuerbrunst zuerst das Feuer im eigenen Herd löscht? Der das innere Feuer erstickt, um in Geduld des Kommenden zu harren?

  12. Gibt es etwas, was uns nicht in Geduld auf das Kommende ausharren lässt?
    Was wir tun können, womit Zuversicht einher läuft und es keine aussichtslose Herum-Macherei ist, welche nur unsere Zeit und Kraft vergeudet?
    Wenn ich sie richtig deute – die Zeichen der Zeit – dann ist da nichts, aber auch rein gar nichts, das Erfolg gegen die Richtung deutschem und europäischem Kultur-Untergang verspricht.

  13. Blond danke für die Worte, die Verständnis, Anteilnahme, aber auch Resignation offenbaren.
    Im Angesicht eines unheilbar kranken und siechenden Mitmenschen noch akzeptabel. Nur fühl ich mich weder besonders krank noch siechend. Nur ein wenig schwächelnd halt. Und ich habe und ich hatte nie Geduld, ich werde sie nie haben, ich will sie nicht haben. Ich will brennen, ich will das die Menschen um mich brennen. Das unterscheidet Leben vom Tod. Alles andere erwächst aus den Flammen, die sich gegenseitig ernähren. Um Mißverständnissen vorzubeugen, das ist metaphorisch gemeint.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s